Physische Geographie zum Anfassen!

Labore und Versuchseinrichtungen

Das Geographische Institut verfügt über verschiedene Labore und Versuchseinrichtungen, die zu Lehr- und Forschungszwecken genutzt werden. Die Labore befinden sich im Kellergeschoss des Institutes. Weitere Versuchseinrichtungen wie der Hydraulische Versuchskanal, eine Klimastation und ein hydrologisches Messwehr sind auf dem Versuchsgut Frankenforst installiert.

Labore

In den Laboren des Geographischen Institutes werden bodenphysikalische, bodenchemische und wasserchemische Analysen für Forschungsprojekte, Dissertationen oder Abschlussarbeiten durchgeführt. Neben dem chemischen Hauptlabor verfügt das Geographische Institut auch über ein bodenphysikalisches Labor und weitere Labore der Arbeitsgruppen.

Studierende können in Methoden- und Projektseminaren verschiedene  Labormethoden kennenlernen und selbständig Wasser-, Boden- und Sedimentproben analysieren. Auch für die Bearbeitung von Proben im Rahmen von Bachelor- oder Masterarbeiten stehen die Labore zur Verfügung.

Eine Forschende arbeitet im Labor
© Friederike Pauk/GIUB

Weitere Informationen zu den Laboren

Bodenchemische Analysen

  • Cabonatbestimmung (nach Scheibler)
  • Kationenaustauschkapazität (effektiv und potentiell, nach Mehlich)
  • Metalle und Halbmetalle (mittels Atomabsorptionsspektrometrie)
  • Anionen (mittels Ionenchromatographie)
  • Orthophosphat, Ammonium (Photometer)
  • pH-Wert (in Wasser und Calciumchlorid)
  • elektrische Leitfähigkeit
  • Glühverlust (Muffelofen)

Wasserchemische Analysen

  • pH-Wert
  • elektrische Leitfähigkeit
  • Säuren- und Basenkapazität
  • Anionen (mittels Ionenchromatographie)
  • Orthophosphat, Ammonium (Photometer)
  • Metalle und Halbmetalle (mittels Atomabsorptionsspektrometrie)

Raum: 043

Technische Assistentin: Camilla Kurth

Bodenphysikalische Analysen:

  • Korngrößenbestimmung (Laser Horiba L950, Sieb- und Pipettmethode nach Köhn)
  • Bestimmung der gesättigten Wasserleitfähigkeit (Durchlässigkeitsbeiwert) des Bodens (Permeameter)
  • Porenvolumen mit Luftpyknometer
  • Bestimmung des Bodenwassergehaltes und der Wasserkapazität
  • Bestimmung der Saugspannung des Bodens (pF-Apparatur) (nur auf Anfrage)
  • Mikroplastik in Sedimenten (mittels Dichtetrennung und Digitalmikroskopie)

Raum: 033

Technische Assistentin: Gabriele Kraus

Dendroökologisches Labor

Landschaftsökologische Labore

Zwei Studierende arbeiten mit Messgeräten auf dem Feld
© Friederike Pauk/GIUB

Versuchsgut Frankenforst

Seit 1999 wird das Gelände der landwirtschaftlichen  Lehr- und Forschungsstation Frankenforst als physisch-geographisches Forschungs- und Praktikumsgebiet des Geographischen Institutes genutzt. Es wurden verschiedene Messstationen aus den Bereichen Hydrologie und Klimatologie eingerichtet, die Lehr- und Forschungszwecken dienen. Es befinden sich auch offene Profilgruben zur Bodenansprache auf dem Gutsgelände. Das Versuchsgut Frankenforst liegt rechtsrheinisch etwa 10 Kilometer südöstlich von Bonn. Das Gut gehört zum Stadtbereich Königswinter und liegt am Rande der Ortschaft Vinxel.

Klimastation am GIUB

Die Klimastation am GIUB dient vor allem Lehrzwecken. Es werden verschiedene Klimaparameter wie Temperatur, Luftfeuchte, Niederschlag, Einstrahlung und Windrichtung/geschwindigkeit gemessen. Zusätzlich sind Bodensensoren zur Erfassung der Bodentemperatur und Bodenfeuchte installiert.

Die Klimastation am GIUB
© Antonia Hoffmann/GIUB

Kontakt

Avatar Giertz

Dr. Simone Giertz

Leitung Labore und Versuchseinrichtungen

0.034 (110)

Meckenheimer Allee 166

53115 Bonn

+49 228 73-5597

Avatar Felder

Dr. Sonja Felder

Leitung Gerätesammlung und Klimastation Institut

0.035 (109)

Meckenheimer Allee 166

53115 Bonn

+49 228 73 9806

Wird geladen