Messkonzept des Geographischen Institutes

Auf dem Gelände des Gut Frankenforst wurden seit 1999 verschiedene physisch-geographische Messstationen der Teilbereiche Klima, Hydrologie, Geomorphologie, Boden und Vegetation eingerichtet. Die hydrologischen und klimatologischen Messgeräte (Abflusspegel, Klimastationen) erfassen die verschiedenen Parameter kontinuierlich in einer hohen zeitlichen Auflösung. An den weiteren Messpunkten (Erosionsmessanlage, Bodenprofile, Vegetationsplots) werden nur bei Bedarf Messungen oder Aufnahmen durchgeführt. Die Messdaten werden sowohl in den Geländepraktika, als auch in Abschlussarbeiten verwendet.

Die aufgenommen Daten können hier herunter geladen werden.

Übersicht der durchgeführten Messungen

Klimamessungen

Zwei Campbell Klimastationen wurden auf Gut Frankenforst an Stellen mit unterschiedlichen klimationen Bedingungen installiert: eine auf der Wiese und die andere im Birkenwald (Waldstation bis 2013 in Betrieb). Folgende Parameter werden an beiden Stationen gemessen: Luftfeuchtigkeit, Lufttemperatur, Windrichtung und -geschwindigkeit (in 30 cm, 2 m, 4 m und 8 m über dem Boden), Nierderschlag, Luftdruck (nur auf der Wiese), Bodenwärmeflüsse, Bodentemperatur, Strahlungsbilanz, Reflexstrahlung und Globalstrahlung. Die Daten werden in 10 min Intervallen aufgenommen. Zusätzlich wurden vier HOBO-Datenlogger (Lufttemperatur, relative Luftfeuchtigkeit, Bodentemperatur, Bodenfeuchtigkeit und Globalstrahlung) an verschiedenen Stellen installiert.

  • Campbell Klimastation Wald
    Messrhythmus: 10-minütig, ganztägig (bis 2013 in Betrieb)
  • 4 bodennahe Klimalogger
    Messrhythmus: 10-minütig

Hydrologische Messungen

Das Gebiet von Gut Frankenforst wird durch zwei Bäche entwässert: den Eichenbach und den Forstbach. Die beiden Bächen münden im nord-östlichen Bereich des Guts ineinander. Unterhalb der Mündung ist ein Thompson-Wehr und eine Multiparametersonde (Orpheus von Ott) installiert. Wasserpegel, elektrische Leitfähigkeit und Temperatur werden in 10 min-Intervallen aufgezeichnet. Von 2008 bis 2009 wurde auch am Forstbach der Wasserstand gemessen. Die Daten können im Bereich Datendownload heruntergeladen werden.

Auf dem Gut gibt es zwei hydraulische Versuchskanäle der Arbeitsgruppe von Prof. Herget.

  • 1 Thompson-Wehr mit Multiparametersonde "Orpheus"
    Messrhythmus: 10-minütig, ganztägig

  • Wasserstand Forstbach
    Messrhythmus: 10-minütig, ganztägig (2008-2009)

  • Wasserprobennahme zur Analyse der Wasserqualität:
    Messrhythmus: wöchentlich 2009-2010

Bodenkundliche Aufnahmen

Verschiedene Bodenprofile befinden sich auf dem Gelände von Gut Frankenforst, die für Lehrzwecke genutzt werden können. Eine Catena verläuft am Hang bis hin zum Forstbach (Parabraunerde, Pararendzina, Colluvium). Ein Gley-Profil befindet sich nahe des Messwehres am Eichenbach. Für Lehrzwecke wurde eine Catena mit fünf Profilen im Trockental angelegt.

  • 3 offene Profilgruben
  • Transekt mit 5 offenen Profilgruben

Vegetation

  • 4 markierte Vegetations-Plots mit erfassten Arten
    Messrhythmus: bei Bedarf
Artikelaktionen