Sie sind hier: Startseite Studium Im Studium Bachelorstudiengänge B.Sc. Geographie Bachelorarbeit

Bachelorarbeit

BFC_2768_a (Mittel)_crop.jpg

Foto: Barbara Frommann / Uni Bonn

Die Bachelorarbeit im B.Sc. Geographie umfasst 12 LP, wird allerdings mit 24 LP gewichtet und wird in der Regel im fünften oder sechsten Semester geschrieben.

Anmeldung und Abgabe

Voraussetzungen

Sie können sich erst zur Bachelorarbeit anmelden, wenn Sie mindestens 90 LP erbracht haben und die Module B0-B4, B6 und B7 erfolgreich abgeschlossen haben. Sie müssen bei Anmeldung und Abgabe der Bachelorarbeit immatrikuliert sein. Eine Beurlaubung während der Bearbeitungszeit ist nicht zulässig.

Hinweise zur Bachelorarbeit

  1. Bitte Formular Anmeldung zur Bachelorarbeit ausdrucken und ausfüllen.
  2. Der*Die Betreuer*in trägt den Titel und das Anmeldedatum der Arbeit in das Formular ein.
  3. Sie geben das Formular im Prüfungsbüro ab.
  4. Die Daten werden durch das Prüfungsbüro in POS (Basis) eingetragen, wodurch die Arbeit offiziell angemeldet ist.
  5. Das Titelblatt sowie die Eidesstattliche Erklärung sind mit in die Bacheorarbeit einzubinden.
  6. Die Bachelorarbeit ist fristgerecht (siehe BASIS) und unterschrieben im Prüfungsbüro (siehe PO 2015 § 21.1) einzureichen:
    • zwei Abschlussarbeiten als Papierdruck (nach Absprache mit dem*der Betreuer*in auch beidseitig gedruckt)
    • eine digitale Form (USB-Stick oder CD) der Abschlussarbeit zum Verbleib im Prüfungsamt

Falls Sie sich zum Wintersemester auf einen Masterstudienplatz an einer anderen Universität bewerben und dort zur Einschreibung das Bachelorzeugnis vorliegen muss, sollte die Bachelorarbeit bis zum 30.04. angemeldet sein. Nur bei einer Abgabe der Bachelorarbeit bis zum 30.07. ist gewährleistet, dass die Arbeit rechtzeitig bewertet wird und Sie das Bachelorzeugnis oder eine Bestätigung über das Bestehen des Bachelorstudiums zum Beginn eines Masterstudiums vorlegen können.

Bei einer Bewerbung um einen Masterstudienplatz am GIUB ist der Abschluss des Studiums bis zum 30.09. Voraussetzung. Falls die Bachelorarbeit die letzte Prüfungsleistung bis zum Abschluss ist, kann diese bis zum 30.09. abgegeben werden. Bei Zulassung eines Studienplatzes muss das Zeugnis bis zum 15.01. nachgereicht werden.

Betreuer*innen

Die Betreuung der Bachelorarbeiten erfolgt durch Professor*innen/Privatdozent*innen sowie Promovierte der Geographie (§9.1; §20.4), sofern diese 4 Semester Lehrerfahrung haben. Doktorand*innen können Bachelorarbeiten betreuen sofern sie eine Lehrerfahrung von 6 Semestern nachweisen. Externe Betreuer*innen (≠ GIUB-Mitarbeiter*innen) können auf Antrag der Studierenden an den Prüfungsausschuss die Zweitbegutachtung übernehmen. Im Prüfungsamt kann sechs Wochen nach Anmeldung erfragt werden, wer die Zweitbegutachtung übernehmen wird. Mindestens ein*e Prüfer*in muss Mitglied der Gruppe der Hochschullehrer*innen (Professor*innen/Privatdozent*innen) an der Universität Bonn sein.

Folgende Betreuer*innen wurden vom Bachelor-Prüfungsausschuss als Erst- bzw. Zweitprüfer*innen für Bachelorarbeiten bestellt:

Klimatologie und landschaftsökologie

Prof. Dr. J. Löffler
PD Dr. S. Weijers
Dr. D. Wundram

Hydrologie und Wasserressourcenmanagement
Prof. Dr. M. Evers
Hon.-Prof. Dr. T. Zumbroich
Dr. A. Almoradie
Dr. S. Giertz
Dr. B. Höllermann

Dr. L. Taft

Geomorphologie
Prof. Dr. J. Herget

Prof. Dr. L. Schrott
PD Dr. T. Hoffmann

Geographische Entwicklungsforschung
Prof. Dr. D. Müller-Mahn
Prof. Dr. J. Verne
Dr. M. Jacobsen (in Elternzeit)
Dr. L. Krieg

Dr. C. Stephan

Wirtschafts- und Sozialgeographie
Prof. Dr. B. Klagge
Prof. Dr. N. Marquardt
Dr. V. Bachmann
Dr. S. Becker

Dr. J. Poerting

Stadt- und Regionalforschung

Apl. Prof. Dr. M. Nutz
Prof. Dr. C.-C. Wiegandt

Historische Geographie und Kulturgeographie
Prof. Dr. K. Hörschelmann
Prof. Dr. W. Schenk
Dr. P. Nienkemper
Dr. Juliane Dame
 
Fernerkundung und GIS
Prof. Dr. K. Greve
PD Dr. O. Dubovyk
PD Dr. M. Schmidt

Dr. K. Hentze

(Professor*innen anderer Bereiche können ggf. auch fernerkundliche Bachelorarbeiten betreuen. Fragen Sie nach!)

Naturschutz (BfN)

Hon.-Prof. Dr. K.-H. Erdmann

Institut für Hygiene/Medizinische Geographie

Prof. Dr. T. Kistemann

Geographiedidaktik

Dr. N. Thönnessen

Forschungszentrum Jülich

PD Dr. H. Bogena

Orientierungshilfen

Die Bewertung und Gewichtung der Bachelorarbeit orientiert sich am einzusetzenden Aufwand (12 LP = 360 Std.). Zur Abschätzung des Erwartungshorizontes des*der Betreuer*in finden Sie unten eine Kalkulation des Aufwandes für verschiedene Grundtypen der Bachelorarbeit. Bitte verstehen Sie dies als grobe Orientierungsmarken, die im Einzelfall erheblich unterschiedlich strukturiert sein kann.

Empirische Arbeit mit eigener Datenerhebung und Datenauswertung

  • Stand der Forschung anhand von Lehrbüchern und Aufsätzen (60 h)
  • Fragestellung, Präzisierung und inhaltliche Operationalisierung der Fragestellung (30 h)
  • Methodenauswahl (30 h)
  • Operationalisierung für die Feldforschung (z.B. Fragenformulierung, Pretest, Druck) (30 h)
  • Datenerhebung z B. Führen von Interviews  (30 h)
  • Datenaufbereitung und Datenauswertung   (60 h)
  • Diskussion, Rückbindung an Fragestellung, generelle Einordnung (60 h)
  • Verfassen des Textes (60 h) 

Empirische Arbeit mit vorhandenen Datensätzen aus Statistiken, „grauen“ Quellen oder Forschungsprojekten

  • Erarbeiten des Standes der Forschung anhand von Lehrbüchern Aufsätzen (60 h)
  • Erschließung des Datenmaterials (30 h)
  • Methodenauswahl (30 h)
  • Datenaufbereitung und Datenauswertung (120 h)
  • Diskussion, Rückbindung an Fragestellung, generelle Einordnung (60 h)
  • Verfassen des Textes (60 h) 

Reine Literaturarbeit

  • Abstimmung über das Verständnis zentraler Begriffe und die Zielsetzung/Methodik einer Literaturarbeit  sowie über eine in den Grundzügen verbindliche Gliederung in Gesprächen mit dem*der Betreuer*in  (30 h)
  • Literaturrecherche mit Expert*innen (150 h)
  • Überprüfung von Literaturbelegen und Zitaten (30 h)
  • Zusammenfassung und Diskussion der Ergebnisse mit Rückbindung an die Fragestellung (30 h)
  • Der Text entsteht parallel zu den vorgenannten Arbeitsschritten; Korrekturlesen und technische Fertigstellung der Endfassung (120 h) 

Methodenerprobung und –anwendung (methoden-/technikenorientierte Arbeit im Bereich GIS, FE, Labor, Dendro, hydraulischer Versuchskanal, …)

  • Erarbeiten des Standes der Forschung anhand von Aufsätzen zu weitgehend vorgegebner Fragestellung (60 h)
  • Erschließung des Datenmaterials (30 h)
  • Anwendung der Methode mit Datenaufbereitung und Datenauswertung ggf. Datenerhebung inkl. selbstkritischer Überprüfung (Sensitivitätstest, Zweitanalysen zur quantitativen Erfassung der Variabilität der Ergebnisse,…) (150 h)
  • Diskussion, Rückbindung an Fragestellung, Erfassung / Quantifizierung methodischer Grenzen (30 h)
  • Verfassen des Textes  (90 h)

Beurteilungskriterien

Die Beurteilung der Bachelorarbeit erfolgt nach den folgenden Kriterien, die alle gleichermaßen wichtig sind. 

  1.  Logik des Aufbaus
    Der Problemzusammenhang wird geschildert, ggf. in seiner gesellschaftspolitischen Relevanz abgeleitet und die Ziele der Arbeit hierzu werden benannt. Die Fragestellung wird aus dem Problemzusammenhang heraus entwickelt. Titel, Gliederung und Durchführung (Text) sind logisch, inhaltlich passend und korrespondieren miteinander.
  2. Theorie, Begriffe und Literatur
    Wichtige themenbezogene Erkenntnisse werden herangezogen und ausgewertet. Zentrale Begriffe werden herausgestellt, expliziert und konsistent verwendet.
  3. Methodik
    Die der Fragestellung und dem konzeptionellen Zugang angemessenen Methoden werden begründet ausgewählt und kritisch reflektiert. Die Methoden werden den Regeln wissenschaftlichen Arbeitens gemäß nachvollziehbar eingesetzt und den Materialien gerecht. Untersuchungsgebiet und Untersuchungseinheiten werden begründet ausgewählt und vorgestellt.
  4. Ergebnisse
    Die Ergebnisdarstellung ist anschaulich und nachvollziehbar. Die Ergebnisse werden anhand der themenbezogenen Erkenntnissen (s. o.) reflektiert. Die Ergebnisse und Schlussfolgerungen sind in Relation zu Fragestellung und Zielsetzung schlüssig dargestellt, die Kernaussagen klar erkennbar. Es werden Aussagen zur Relevanz und Grenzen der Ergebnisse gemacht und gesellschaftspolitisch eingeordnet.
  5. Formales
    Die Argumentation ist sprachlich angemessen und treffsicher (Stil, Grammatik, Interpunktion, Ausdruck) dargestellt. Tabellen und Abbildungen sowie sonstige Einfügungen werden erläutert, sind hilfreich, gut lesbar und eingebunden. Die Zitierweise ist korrekt (einheitlich und eindeutig).

 

Hinweise zur Seitenzahl/Zeichenzahl

Hier finden Sie Hinweise zur Seiten- und Zeichenzahl.

FAQ

Die Studierenden suchen sich ihre*n Betreuer*in selbstständig aus und stimmen mit diesen die Themen ab bzw. wählen unter den vorgegebenen Themen aus.

  • Betreuer*innen können sein: Alle Geographie-Professor*innen, Habilitierte und Promovierte mit mind. 4 Semestern Lehrerfahrung (siehe Liste oben)
  • Der Zeitpunkt des Beginns der Arbeit ist frei wählbar (wenn Voraussetzungen erfüllt sind). Ideal ist der Beginn in der vorlesungsfreien Zeit nach dem 4. Semester oder im 5. Semester.
    Zur zeitlichen Planung gehören:
    1-2 Wochen Vorbereitungszeit (Abstimmung des Themas, danach Anmeldung!) 3 Monate zum Schreiben der Arbeit (siehe dazu Punkt Orientierungshilfen oben)

  • Wenn Sie zum Wintersemester einen Masterstudiengang beginnen möchten, müssen Sie ggf. bei Ihrer Einschreibung nachweisen, dass Sie das B.Sc.-Studium zum 30.09. abgeschlossen haben. Bitte rechnen Sie bis zur Zeugniserstellung 8 Wochen ein (Begutachtung mindestens 6 Wochen). Demnach sollte die Abgabe der Bachelorarbeit spätestens zum 31.07. erfolgen.

 

Artikelaktionen