Sie sind hier: Startseite Forschung Arbeitsgruppen Arbeitsgruppe Klagge Das Büdchen Einweihungsparty

Einweihungsparty

Was lange währt, wird endlich gut: Ein neues Schmuckstück für die Uni

Griechenland-Diskussion der Forschungswerkstatt Finanzgeographie als Auftakt der Einweihungsparty (Fotos: Alexander Krawinkel, Sjaak Beemsterboer)


Das Büdchen in der Wolfgang-Paul-Allee ist fertig renoviert und steht ab sofort für  vielfältige Nutzungen durch die Geographie und andere Interessierte zur Verfügung. Dies wurde am letzten Donnerstag im Juni mit einer bis spät in die Nacht dauernden Grillparty  gefeiert, an der neben MitarbeiterInnen und Studierenden der Geographie auch ein Verantwortlicher aus dem Baudezernat, interessierte Künstler sowie die Referenten und weitere Gäste der Forschungswerkstatt Finanzgeographie  teilnahmen. Im Anschluss an eine Diskussionsrunde zum Thema  „Eurokrise, Griechenland & Co – wie kann es weitergehen?“ gab es die Gelegenheit, eine Ausstellung zu den bisherigen Aktivitäten im und am Büdchen zu besichtigen sowie Ideen für die weitere Nutzung zu diskutieren – und außerdem bei Würstchen und verschiedenen Getränken die Abendsonne zu genießen.

Prof. Britta Klagge begrüßt die Gäste zum anschließenden Grillen (Foto: Hans-Martin Zademach)

Den Hintergrund für die Renovierung und zukünftige Nutzung des Uni-Büdchens bildet die Idee, dieses als „wissenschaftlich bespieltes“ Gateway zwischen dem Campus City und dem Campus Poppelsdorf zu etablieren. Federführend verantwortlich für dieses Projekt ist die Geographie-Professorin Britta Klagge: „Die Geographie verbindet die Natur- und die Geisteswissenschaften. Diesen Brückenschlag symbolisiert zukünftig das Bonner Uni-Büdchen.“  Das Uni-Büdchen blickt auf eine lange Geschichte als Ort der Begegnung und des Gedankenaustauschs zurück. In den vergangenen Jahren hatte es sich jedoch zunehmend zu einem Ort der Vernachlässigung und des Verfalls entwickelt. Nach der abgeschlossenen Renovierung sollen nun die verborgenen Qualitäten des Ortes wiederbelebt werden. Als Begegnungsort für Studierende, Lehrende, Forschende sowie weitere MitarbeiterInnen und Interessierte wird das Uni-Büdchen Raum für Experimente, soziale Innovation sowie die Entwicklung und Erprobung neuer Partizipations- und Interaktionsformen bieten. Bei Interesse an diesem geographischen Projekt melden Sie sich bitte gerne mit ihren konkreten Ideen unter [Email protection active, please enable JavaScript.].

Prof. Dariusz Wójcik aus Oxford im Gespräch mit Kollegen (Foto: Hans-Martin Zademach)

 

Gemeinsames Grillen mit KollegenInnen und StudentenInnen

 

Artikelaktionen