Sie sind hier: Startseite Forschung Arbeitsgruppen Arbeitsgruppe Hörschelmann Aktuelles

Aktuelles

 

IMISCOE-Konferenz, Vortrag von Elisabeth Kirndörfer -  9.Juli 2021, 8h

Elisabeth Kirndörfer hält am 9. Juli 2021 im Panel "Migrants and the local population" einen Vortrag mit dem Titel: 'Friendship (networks) in the process of “doing arrival”: Young refugees and asylum seekers’ negotiations of social relationships in urban spaces of arrival' (Authors: Elisabeth Kirndörfer & Kathrin Hörschelmann

Vortrag von Linda Ruppert (M.Sc.) - 14. Juli 2021

Linda Ruppert (Universität Freiburg) trägt am 14.07.2021 zum Thema 'Affektive Atmosphären von Waffentechnologien: Kampfdrohnen, Kampflugzuge und Körper innerhalb aktueller geopolitischer Aushandlungen' im Kolloquium der AG Kulturgeographie vor. 

14th July, 12.00 o'clock  Link zum Vortrag und Zoom-Link

Peer-Interview-Projekt rund um die Pop-Up-Eisdiele „Tutti Paunsdorf“ in Leipzig-Paunsdorf - 20. Juli 2021

Im Rahmen des internationalen Forschungsprojekts zu den „Alltagserfahrungen junger Geflüchteter und Asylsuchender im öffentlichen Raum“ (HERA) führen wir am 20. Juli 2021 rund um eine Pop-up-Eisdiele in einem Stadtteilpark in Leipzig-Paunsdorf, ein Peer-Interview-Projekt durch.
 

RGS Konferenz Vortrag von Anna Schliehe - 01. September 2021 12h CET

Zusammen mit Alistair Fraser (Universität Glasgow) trägt Anna Schliehe bei der Royal Geographical Society (RGS IBG) Konferenz zum Thema "The Carceral City: Thinking through carceral assemblages in urban space by exploring Kowloon Walled City" vor. Der Vortrag findet als Teil von zwei Panels zum Thema 'Carcerality of and/or on the Border' statt, die Anna Schliehe zusammen mit Jennifer Turner organisiert hat

Link zur Konferenz

Link zum Abstract

Link zu den Panels

Workshop von Lotte J. Hiller - 24.September 2021 10h-13:30h

Lotte Hiller gibt Freitag den 24. September 2021 von 10h-13:30h einen digitalen Workshop an der Universität Rostock zum Thema 'Safer Spaces als Ausgangpunkt zur Gestaltung vielfaltssensibler Lehr- und Lernräume'
 

Konferenz: Kindheit im Kalten Krieg und danach: Erinnerungen an Teilung und Verbundenheit – 20.-22.Oktober 2021. 

Die AG Kulturgeographie beteiligt sich in diesem Jahr gemeinsam mit Dr. Kathleen Falkenberg und Dr. Nadine Bernhard von der Humboldt-Universität zu Berlin an der Organisation einer internationalen und interdisziplinären Konferenz zum Thema Kindheitserinnerungen an die Zeit des Kalten Krieges und darüber hinaus. Ziel dieser Veranstaltung in Hybridform ist es, Wissenschaftler*innen aus den Sozial- und Geisteswissenschaften sowie Künstler*innen zusammenzubringen, um gemeinsam zu beleuchten, wie Kindheit während des Kalten Krieges und den nachfolgenden Transformationsjahren von Kindern, Jugendlichen und Eltern auf beiden Seiten des Eisernen Vorhangs erlebt wurde. Dabei wird auch diskutiert werden, inwiefern Erinnerungen an diese Zeit zur Überwindung oder Verfestigung von (aktuellen) Grenzen beitragen können.

Die Konferenz in Berlin wird als eine von fünf parallel stattfindenden Satellitenkonferenzen ausgerichtet. Die weiteren Standorte sind Tampere (Finnland), Atlanta (USA), Kapstadt (Südafrika) und Hajdúböszörmény (Ungarn).  Mit diesem Modell des “decentred satelite conferencing” (DSC) verfolgen wir das Ziel, klimaneutralere Formen des wissenschaftlichen Austauschs zu erproben und gleichzeitig neue Kollaborationsformate über Ländergrenzen hinweg zu ermöglichen. Die Konferenz findet im Rahmen des internationalen RE-CONNECT / RE-COLLECT Projekts statt, das von der KONE Foundation gefördert wird.

Veranstaltungsort: Humboldt-Universität zu Berlin, Datum: 20.-22.Oktober 2021. Momentan planen wir am 20.10. eine rein digitale Veranstaltung und an den anderen beiden Tagen hybride Formate (Präsenz/digital). Je nach Pandemielage wird über die konkrete Form zu einem späteren Zeitpunkt entschieden.    
 

Link zur Website

 

 

Artikelaktionen