Sie sind hier: Startseite Forschung Arbeitsgruppen Arbeitsgruppe Diekkrüger Teaching / Lehrveranstaltungen

Teaching / Lehrveranstaltungen

WiSe 2016/17

 

Lehrveranstaltungen

 

Bachelor

 

Vorlesungen

Einführung in die Physische Geographie

Nr. 641031000 WiSe 2016/17 4.0 SWS

Prof. Dr. Bernd Diekkrüger; Prof. Dr. Jürgen Herget; Prof. Dr. Jörg Löffler; Prof. Dr. Lothar Schrott

 

Mi. 10 (c.t.) bis 12 wöchentlich, Meckenheimer Allee 166 - Alfred-Philippson-Hörsaal

Do. 10 (c.t.) bis 12 wöchentlich, Meckenheimer Allee 166 - Alfred-Philippson-Hörsaal

 

Es werden die Grundlagen der Physischen Geographie dargeboten.

Am Ende der Vorlesung steht eine Klausur.

Pflichtveranstaltung im Bachelor-Studiengang Geographie.

 

Seminare

Einführung in die Auswirkungen des Globalen Wandels auf Wasserressourcen in Afrika

Nr. 641035102 WiSe 2016/17 2.0 SWS

Prof. Dr. Bernd Diekkrüger

 

Fr. 10 (c.t.) bis 12 wöchentlich, Meckenheimer Allee 166 - Ü IV

 

In diesem Seminar soll anhand regionaler Beispiele die aktuelle Situation beleuchtet sowie Ursachen und Lösungsmöglichkeiten diskutiert werden. Zusätzlich werden die neuen Herausforderungen des Globalen Wandels behandelt, denn sie werden die aktuelle Situation noch verschärfen. Neben den hydrologischen Prozessen werden Aspekte der Wasserver- und Entsorgung, der Gesundheit, der landwirtschaftlichen Produktion sowie des Wassermanagements aufgegriffen, so dass nahezu alle mit der Ressource Wasser verbundenen Aspekte angesprochen werden.

Anforderungen: Regelmäßige Teilnahme, aktive Mitarbeit, 45-minütiges Referat zu einem Seminarthema, Erstellung einer Tischvorlage und einer schriftliche Ausarbeitung

 

Einführung in hydrologische Modellierung

Nr. 641038104 WiSe 2016/17 2.0 SWS

Prof. Dr. Bernd Diekkrüger

 

Mo. 14 (c.t.) bis 16 wöchentlich, Meckenheimer Allee 176 - Ü1

 

Im Rahmen dieses Seminars werden die Grundlagen der Modellbildung und der Modelltechniken anhand einfacher Beispiele aus der Hydrologie vermittelt. Diese Beispiele werden von den Teilnehmern mittels dynamischer  Modelle analysiert. Alle wesentlichen Techniken (Kalibrierung, Validierung, Sensitivitätsanalyse, Unsicherheitenanalyse etc.) werden angesprochen und an Beispielen verdeutlicht. Ziel ist es, konkretere Vorstellungen über die Vorgehensweise bei der Modellierung zu entwickeln sowie die damit verbunden Schwierigkeiten einschätzen zu können.

Anforderungen: Regelmäßige Teilnahme, aktive Mitarbeit. Ausarbeitung und Präsentation einer Übungsaufgabe zur Bewertung.

Dieses Seminar wird in Deutsch abgehalten. Dier verwendete Software ist jedoch in Englisch dokumentiert. Die Ausarbeitung der Übungsaufgabe kann sowohl in Deutsch als auch in Englisch erfolgen.

Leistungsnachweis: Präsentation und Hausarbeit

 

Seminar zur Bachelorarbeit

Nr. 641043000 WiSe 2016/17 2.0 SWS

Prof. Dr. Bernd Diekkrüger

Fr. 12 (c.t.) bis 14 wöchentlich, Meckenheimer Allee 166 - Ü IV

 

Das Seminar dient der Vorbereitung auf die Erstellung der Bachelorarbeit. Hierzu gehören die Aspekte Themenfindung, wissenschaftliche Bearbeitung, Erstellung der schriftlichen Fassung, Bewertungskriterien, etc.

Ziel dieses Kolloquiums ist die Reflexion des wissenschaftlichen Arbeitens. Im Rahmen dieses Kolloquiums werden u.a. Bachelorarbeiten vorgestellt und diskutiert. Neben der Erörterung konzeptioneller, inhaltlicher und methodischer Fragen soll dieses Kolloquium auch die Möglichkeit bieten, sich mit den aktuellen Forschungsthemen der Arbeitsgruppe auseinanderzusetzen.

Anforderungen: Regelmäßige Teilnahme und aktive Beteiligung, Ausarbeitung und Präsentation eines eigenen Konzepts einer (fiktiven oder konkreten) Bachelorarbeit.

Der Betreuer der Bachelorarbeit ist frei wählbar, die Betreuung der Arbeit ist nicht an den Seminarleiter gebunden. Es gibt keine Vorbesprechung. Bitte lesen Sie auch Emails.

Leistungsnachweis:

SL: Exposé, mündl. Vortrag / Präsentation

 

Master

 

Einführung in die Landschaftsanalyse und Landschaftsbewertung

Nr. 641081307 WiSe 2016/17 2.0 SWS

Prof. Dr. Bernd Diekkrüger

 

Mo. 10 (c.t.) bis 12 wöchentlich, Meckenheimer Allee 176 - Ü I

 

Ziel dieses Seminar ist es, sich mit Methoden der Landschaftsanalyse und der Landschaftsbewertung auseinanderzusetzen. Hierzu werden Konzepte zu Skalen und Dimensionen, zur Landschaftsstruktur und Landschaftsfunktion etc. erläutert und diskutiert.

Es wird eine Einführung in computergestützte Methoden der Landschaftsbewertung gegeben und diese Methoden anhand konkreter Beispiele exemplarisch eingeübt.

Anforderungen: Aktive und regelmäßige Teilnahme, Anfertigung von Übungsaufgaben, Präsentation, schriftliche Ausarbeitung

Das Seminar findet auf Deutsch statt, Vorträge und Hausarbeit können auf Wunsch aber auch in Englisch gehalten bzw. abgegeben

Formal: Es findet keine Vorbesprechung statt. Ich werde Sie per email über weitere Dinge informieren. Lesen Sie bitte daher auch Ihre Emails.

Voraussetzung: Grundlegende Kenntnisse von Geographischen Informationssystemen werden vorausgesetzt.

 

Water Resources Management

Nr. 641083301 WiSe 2016/17 4.0 SWS

Prof. Dr. Bernd Diekkrüger; Prof. Dr. Mariele Evers

 

Do. 8 (c.t.) bis 12 wöchentlich, Meckenheimer Allee 166 - Ü IV

 

Das Seminar besteht aus zwei Teilen:

(1) Water quality and Water Quantity in a Changing World

(2) Water Resources Management

(1) Water quality and Water Quantity in a Changing World - Natürliche und anthropogene Veränderung hydrologischer Systeme in Raum und Zeit

Das hydrologische System unterliegt vielfachen Einflussfaktoren, die auf den unterschiedlichen Raum- und Zeitskalen agieren. Die hydrologischen Prozesse weisen somit eine große Dynamik auf. Kann man unterscheiden zwischen kurzfristigen Veränderungen und langfristigen Trends? Wie sind Veränderungen in den Einflussfaktoren wie beispielsweise im Klima zu bewerten? Können die Auswirkungen dieser Veränderungen vorhergesagt werden? Wie stark wirken sich anthropogene Veränderungen verglichen mit der natürlichen Variabilität aus?

Im Rahmen des Masterseminars wird versucht, die Dynamik verschiedener hydrologischer Prozesse zu verstehen und zu analysieren und deren Variabilität auf den verschiedenen Raum- und Zeitskalen zu quantifizieren. Neben den eigentlichen hydrologischen Prozessen wie Hoch- und Niedrigwasser, Bodenwasserdynamik etc. werden auch die Auswirkungen auf den Stoffhaushalt (Stoffdynamik in Boden und Grundwasser, CO2, Bodenerosion, etc.) betrachtet.

Neben dem Prozessverständnis steht die Analyse der Auswirkung des Globalen Wandels auf die Wasser- und Stoffflüsse im Mittelpunkt des Interesses.

(2) Water Resources Management – Steuerung der Ressource Wasser im nationalen und internationalen Kontext

Wasserressourcen werden von vielfältigen Anforderungen und im Wandel befindlichen Prozessen beeinflusst (s. Teil 1 des Seminars). Für eine nachhaltige Sicherung der Wasserressourcen ist die Frage der Water Governance zentral. Daher wird im Seminar analysiert, wie und durch wen Wasserressourcenmanagement gesteuert wird, welche rechtlichen Instrumente, Planungsmechanismen und Akteure relevant sind. Gleichzeitig gilt es verschiedene Konzeptdiskurse wie z.B. das des nachhaltigen Wassermanagements oder des Integriertes Wasserressourcenmanagement kennen zu lernen sowie charakteristische Ressourcenkonflikte zu beleuchten. Weiterer Aspekt sind Rückkopplungsmechanismen von Entscheidungen und Bewirtschaftungsformen auf die hydrologischen Prozesse.

Der Einsatz von Prognose- und Planungsinstrumenten wird behandelt und mögliche Entscheidungskriterien für Konfliktsituationen diskutiert. Anhand von Praxisbeispielen werden die erworbenen Kenntnisse vertieft.

Literatur wird zu Beginn der Seminare bekannt gegeben.

Anforderungen: Aktive und regelmäßige Teilnahme am Seminar sowie an Exkursion(en), Präsentation (einzeln oder in Gruppen), schriftliche Ausarbeitung

Das Seminar findet auf Deutsch statt, Vorträge und Hausarbeit können auf Wunsch aber auch in Englisch gehalten bzw. abgegeben werden.

Leistungsnachweis: Präsentation und Hausarbeit

SoSe 2016

 

Lehrveranstaltungen

Bachelor

 

Geländepraktikum

SoSe 2016   641032200   Geländepraktikum   2.0 SWS
Prof. Dr. Bernd Diekkrüger

17.05.16 - 22.05.16 Block ; Gut Frankenforst

Im Rahmen des Geländepraktikums werden grundlegende Kenntnisse physisch-geographischer Erhebungs- und Auswertemethoden vermittelt. Statistische Eigenschaften sowie Qualitätsanalyse und -kontrolle von meteorologischen und hydrologischen Datenreihen werden untersucht. Die TeilnehmerInnen führen im Gelände in Kleingruppen klimatologische, hydrologische, sowie boden- und vegetationsgeographische Feldmessungen durch. Das Geländepraktikum findet auf dem Versuchsgut Frankenforst bei Bonn statt. Neben der aktiven Mitarbeit bei den Geländearbeiten wird die Ausarbeitung eines Gruppenprotokolls erwartet.

Anforderungen: Regelmäßige Teilnahme, Gruppenprotokoll

 

Geländepraktikum

SoSe 2016   641032201   Geländepraktikum   2.0 SWS

Prof. Dr. Bernd Diekkrüger

23.05.16 - 28.05.16 Block ; Gut Frankenforst

Im Rahmen des Geländepraktikums werden grundlegende Kenntnisse physisch-geographischer Erhebungs- und Auswertemethoden vermittelt. Statistische Eigenschaften sowie Qualitätsanalyse und -kontrolle von meteorologischen und hydrologischen Datenreihen werden untersucht. Die TeilnehmerInnen führen im Gelände in Kleingruppen klimatologische, hydrologische, sowie boden- und vegetationsgeographische Feldmessungen durch. Das Geländepraktikum findet auf dem Versuchsgut Frankenforst bei Bonn statt. Neben der aktiven Mitarbeit bei den Geländearbeiten wird die Ausarbeitung eines Gruppenprotokolls erwartet.

Anforderungen: Regelmäßige Teilnahme, Gruppenprotokoll

 

Geländepraktikum

SoSe 2016   641032207   Geländepraktikum   2.0 SWS
Kristian Näschen

August 2016

Im Rahmen des Geländepraktikums werden grundlegende Kenntnisse physisch-geographischer Erhebungs- und Auswertemethoden vermittelt.Die TeilnehmerInnen führen im Gelände in Kleingruppen klimatologische, hydrologische, geomorphologische, boden- und vegetationsgeographische Feldmessungen durch. Das Geländepraktikum findet auf dem Versuchsgut Frankenforst bei Bonn statt. Neben der aktiven Mitarbeit bei den Geländearbeiten wird die Ausarbeitung eines Gruppenprotokolls erwartet.

·         Ort: Versuchsgut Frankenforst

·         Anreise: Täglich mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Vorbesprechung: Termin wird noch bekannt gegeben

Anforderungen: Regelmäßige Teilnahme, Gruppenprotokoll

 

Geländepraktikum

SoSe 2016   641032206   Geländepraktikum   2.0 SWS
Kristian Näschen

August 2016

Im Rahmen des Geländepraktikums werden grundlegende Kenntnisse physisch-geographischer Erhebungs- und Auswertemethoden vermittelt.Die TeilnehmerInnen führen im Gelände in Kleingruppen klimatologische, hydrologische, geomorphologische, boden- und vegetationsgeographische Feldmessungen durch. Das Geländepraktikum findet auf dem Versuchsgut Frankenforst bei Bonn statt. Neben der aktiven Mitarbeit bei den Geländearbeiten wird die Ausarbeitung eines Gruppenprotokolls erwartet.

·         Ort: Versuchsgut Frankenforst

·         Anreise: Täglich mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Vorbesprechung: Termin wird noch bekannt gegeben

Anforderungen: Regelmäßige Teilnahme, Gruppenprotokoll

 

Geländepraktikum

SoSe 2016   641032214   Geländepraktikum   2.0 SWS
Claudia Schepp

01.08.16 - 06.08.16 Block

Im Rahmen des Geländepraktikums werden grundlegende Kenntnisse zu physisch-geographischen Erhebungs- und Auswertungsmethoden sowie ein erstes Grundverständnis für die Herangehensweise an umweltwissenschaftliche Fragestellungen im Feld vermittelt. Die Teilnehmer führen im Gelände in Kleingruppen klimatologische, hydrologische, boden- und vegetationsgeographische Feldmessungen durch.

Das Geländepraktikum wird als Blockveranstaltung mit Übernachtung in der Region durchgeführt. Nähere Informationen folgen im Rahmen der Vorbesprechung (Termin wird noch bekannt gegeben).

Die Kosten werden sich auf ca. 70€/ Person belaufen.

Zeitraum: 1.-6. August 2016

English Title: Field methods physical geography

Anforderungen: Aktive Teilnahme am Geländepraktikum und Anfertigung eines Gruppenprotokolls.

Regenkleidung und festes Schuhwerk sind erforderlich.

Lehrveranstaltung wird bei Bedarf ggf. in Teilabschnitten auf Englisch durchgeführt.

Leistungsnachweis: Aktive Teilnahme, Gruppenprotokoll

 

Modul 5a: Vertiefung Physische Geographie

Einführung in die Hydrologie

SoSe 2016   641035100   Seminar   2.0 SWS
Prof. Dr. Bernd Diekkrüger

Mo 12-14 woech ; ab 11.04.16

Ü IV, Meckenheimer Allee 166

Aufbauend auf der Grundvorlesung werden in diesem Seminar die hydrologischen Prozesse vertieft behandelt sowie neue Aspekte wie Wasserqualität eingeführt und diskutiert. Aktuelle Probleme werden regional differenziert betrachtet. Methoden zur Erfassung und Auswertung von Messdaten werden ebenfalls dargestellt.

Die Teilnehmer beschäftigen sich mit einem Thema, präsentieren dieses und erstellen eine Hausarbeit. Die Themenvergabe findet am ersten Seminartermin der Vorlesungszeit im Sommersemester statt.

Das Seminar findet auf Deutsch statt, Vorträge und Hausarbeit können auf Wunsch aber auch in Englisch gehalten bzw. abgegeben werden.

Anforderungen: Regelmäßige Teilnahme, aktive Mitarbeit

Leistungsnachweis: Regelmäßige Teilnahme, aktive Mitarbeit, Referat zu einem Seminarthema, Erstellung einer Tischvorlage, schriftliche Ausarbeitung zur Bewertung und Notenfindung

Titel in Englisch: Introduction into hydrology

 

Modul 6: Statistik

Statistische Arbeitsmethoden in der Geographie

SoSe 2016   641036000   Vorlesung   2.0 SWS
Prof. Dr. Bernd Diekkrüger

Di 10-12 woech ; ab 12.04.16
Alfred-Philippson-Hörsaal, Meckenheimer Allee 166

Nach einer Einführung in die Stellung und Funktion statistischer Verfahren im Rahmen des empirischen Forschungsprozesses werden in einem systematischen Durchgang die Grundlagen der deskriptiven und schließenden Statistik unter besonderer Berücksichtigung der Anwendung auf geographische Fragestellungen vermittelt.

Das Programm endet mit einer Einführung in die Verfahren der Korrelations- und Re­gressionsrechnung.

 

Am Ende der Vorlesung steht eine Klausur.

Pflichtveranstaltung im Bachelor-Studiengang Geographie.

 

Master

Kolloquium zur Masterarbeit

SoSe 2016   641089000   Kolloquium   1.0 SWS
Prof. Dr. Bernd Diekkrüger
Prof. Dr. Mariele Evers

Ü III, Meckenheimer Allee 166

Im Rahmen dieses Kolloquiums werden aktuelle Masterarbeiten vorgestellt und diskutiert. Neben der Erörterung konzeptioneller, inhaltlicher und methodischer Fragen soll dieses Kolloquium die Möglichkeit bieten, sich mit den aktuellen Forschungsthemen der Arbeitsgruppen Evers und Diekkrüger im Bereich Wasser auseinanderzusetzen.



WiSe 2015/16

 

Lehrveranstaltungen


Bachelor

 

Modul 1: Einführung in die Physische Geographie

 

Physische Geographie Basis

Nr.: 641031000        Vorlesung     4.0 SWS

Dozent: Prof. Dr. Bernd Diekkrüger; Prof. Dr. Jürgen Herget; Prof. Dr. Jörg Löffler; Prof. Dr. Lothar Schrott

Mi. 10 (c.t.) bis 12 woech, Alfred-Philippson-Hörsaal
Do. 10 (c.t.) bis 12 woech, Alfred-Philippson-Hörsaal

Es werden die Grundlagen der Physischen Geographie dargeboten. Am Ende der Vorlesung steht eine Klausur.

Pflichtveranstaltung im Bachelor-Studiengang Geographie.

 

Master

 

Modul 1: Aktuelles Forschungsspektrum

 

Aktuelle Entwicklungen in der Hydrologie

 

Nr.: 641081101                      Seminar          2.0 SWS

Dozent: Prof. Dr. B. Diekkrüger

Mo. 12 (c.t.) bis 14 woech ab 26.10.15; Ü II

Wasserquantität und Wasserqualität, Hochwasser und Niedrigwasser sowie Wasserressourcenmanagement sind seit Jahrzehnten im Fokus der Hydrologie.

Aber welche Themen werden aktuell diskutiert? Wo sind die derzeitigen Schwerpunkte in der angewandten Forschung und der Grundlagenforschung. Wo sind Lücken im derzeitigen Wissen bzw. in der Anwendung vorhandenen Wissens, insbesondere wenn man an die Auswirkungen des Globalen Wandels denkt?

In diesem Seminar werden aktuelle Fragen der Hydrologie mit einem Fokus auf die Prozesse, deren Erfassung und Analyse behandelt werden, wobei methodische Aspekte eine große Rolle spielen. Anhand aktueller Forschungsprogramme wird der derzeitige Stand der Forschung reflektiert und Defizite dargestellt.

Anforderungen:

Aktive und regelmäßige Teilnahme, Präsentation, schriftliche Ausarbeitung

Das Seminar findet auf Deutsch statt, Vorträge und Hausarbeit können auf Wunsch aber auch in Englisch gehalten bzw. abgegeben werden.

Modul 2: Forschungsmethoden

 

Methoden der Landschaftsbewertung

 

Nr.: 641082204                      Seminar          2.0 SWS

Dozent: Prof. Dr. B. Diekkrüger

Do. 12 (c.t.) bis 14 woech ab 29.10.15; Ü I (Meckenheimer Allee 176)

Landschaftsbewertung: Ermittlung der Bedeutung und des Wertes eines konkreten Landschaftsraumes für die Nutzung durch den Menschen. Zur Objektivierung einer solchen Aussage sind umfassende naturwissenschaftliche bis sozioökonomische Überlegungen notwendig. Landschaftsbewertung ist stark anwendungsbezogen. Die Auswahl dieser Bewertungsverfahren richtet sich nach den zu Grunde gelegten Kriterien, welche wiederum durch das Untersuchungsziel und die verfügbaren Informationen vorgegeben sind. Aus Zeit- und Kostengründen muss sich eine Landschaftsbewertung v.a. auf aufbereitete Daten stützen (http://www.spektrum.de/lexikon/geowissenschaften/landschaftsbewertung/9190)

Ziel dieses Seminar ist es, sich mit Methoden der Landschaftsanalyse und der Landschaftsbewertung auseinanderzusetzen. Hierzu werden Konzepte zu Skalen und Dimensionen, zur Landschaftsstruktur und Landschaftsfunktion etc. erläutert und diskutiert.

Es wird eine Einführung in computergestützte Methoden der Landschaftsbewertung gegeben und diese Methoden anhand konkreter Beispiele exemplarisch eingeübt.

Anforderungen:

Aktive und regelmäßige Teilnahme, Anfertigung von Übungsaufgaben, Präsentation, schriftliche Ausarbeitung

Das Seminar findet auf Deutsch statt, Vorträge und Hausarbeit können auf Wunsch aber auch in Englisch gehalten bzw. abgegeben

Formal:

Es findet keine Vorbesprechung statt. Ich werde Sie per Email über weitere Dinge informieren. Lesen Sie bitte daher auch Ihre Emails.

Voraussetzung

Grundlegende Kenntnisse von Geographischen Informationssystemen sowie von Statistik werden vorausgesetzt.

 

Modul 3c: Vertiefung I – Umweltsysteme im Wandel

 

Wasserressourcenmanagement

 

Nr.: 641083302                      Seminar          4.0 SWS

Dozent: Prof. Dr. B. Diekkrüger, Prof. Dr. M. Evers

Do. 8 (c.t.) bis 12 woech ab 29.10.15; Ü IV

Das Seminar besteht aus zwei Teilen: (1) Water quality and Water Quantity in a Changing World und (2) Eco-Hydrology and Water Resources Management:

(1) Water quality and Water Quantity in a Changing World - Natürliche und anthropogene Veränderung hydrologischer Systeme in Raum und Zeit

Inhalt:

Das hydrologische System unterliegt vielfachen Einflussfaktoren, die auf den unterschiedlichen Raum- und Zeitskalen agieren. Die hydrologischen Prozesse weisen somit eine große Dynamik auf. Kann man unterscheiden zwischen kurzfristigen Veränderungen und langfristigen Trends? Wie sind Veränderungen in den Einflussfaktoren wie beispielsweise im Klima zu bewerten? Können die Auswirkungen dieser Veränderungen vorhergesagt werden? Wie stark wirken sich anthropogene Veränderungen verglichen mit der natürlichen Variabilität aus?

Im Rahmen des Masterseminars wird versucht, die Dynamik verschiedener hydrologischer Prozesse zu verstehen und zu analysieren und deren Variabilität auf den verschiedenen Raum- und Zeitskalen zu quantifizieren. Neben den eigentlichen hydrologischen Prozessen wie Hoch- und Niedrigwasser, Bodenwasserdynamik etc. werden auch die Auswirkungen auf den Stoffhaushalt (Stoffdynamik in Boden und Grundwasser, CO2, Bodenerosion, etc.) betrachtet.

Neben dem Prozessverständnis steht die Analyse der Auswirkung des Globalen Wandels auf die Wasser- und Stoffflüsse im Mittelpunkt des Interesses. 

(2) Eco-Hydrology and Water Resources Management – Steuerung der Ressource Wasser im nationalen und internationalen Kontext

Inhalt:

Wasserressourcen werden von vielfältigen Anforderungen und im Wandel befindlichen Prozessen beeinflusst (s. Teil 1 des Seminars). Für eine nachhaltige Sicherung der Wasserressourcen sowie wasserbezogener Ökosysteme ist die Frage der Water Governance zentral. Daher wird im Seminar analysiert, wie und durch wen Wasserressourcenmanagement gesteuert wird, wie wasserbezogene Ökosysteme gesichert und entwickelt werden können und welche rechtlichen Instrumente, Planungsmechanismen und Akteure dafür relevant sind. Gleichzeitig gilt es verschiedene Konzeptdiskurse wie z.B. das des nachhaltigen Wassermanagements, des Integrierten Wasserressourcenmanagement oder der Ökosystemleistungen kennen zu lernen sowie charakteristische Nutzungskonflikte zu beleuchten. Weiterer Aspekt sind Rückkopplungsmechanismen von Entscheidungen und Bewirtschaftungsformen auf die öko-hydrologischen Prozesse. Der Einsatz von Prognose- und Planungsinstrumenten sowie Synergien zwischen verschiedenen Planungs- und Fachgebieten wie z.B. Naturschutz oder Raumplanung diskutiert. Anhand von Praxisbeispielen werden die erworbenen Kenntnisse vertieft.

Anforderungen:      

Aktive und regelmäßige Teilnahme, Präsentation (einzeln oder in Gruppen), schriftliche Ausarbeitung

Das Seminar findet auf Deutsch statt, Vorträge und Hausarbeit können auf Wunsch aber auch in Englisch gehalten bzw. abgegeben werden.

SoSe 2015

 

Lehrveranstaltungen

 

Bachelor

 

Modul 2: Physische Geographie Aufbau

 

Physische Geographie Aufbau

Nr.: 641002103          Seminar           4.0 SWS

Dozent: Prof. Dr. Bernd Diekkrüger

Di. 10 (c.t.) bis 14 woech ab 07.04.15, Ü IV Meckenheimer Allee 166
Do. 10 (c.t.) bis 14 woech ab 09.04.15, Ü IV Meckenheimer Allee 166

Im Aufbauseminar Physische Geographie werden vertiefende Einsichten in physisch-geographischen Themen und Fragestellungen sowie deren inhaltliche Verknüpfung und Ansätze zur regionalen Differenzierung vermittelt. Dies geschieht durch Seminarvorträge der TeilnehmerInnen, durch seminarbegleitende Lektüre und durch Bearbeitung von Übungsaufgaben in Einzel- und/oder Gruppenarbeit. Die Inhalte des Moduls B1 „Einführung in die Physische Geographie“ werden als bekannt (und präsent) vorausgesetzt.

Neben diesen inhaltlichen Aspekten werden auch Präsentationstechniken sowie formale Gesichtspunkte bei der Anfertigung von Hausarbeiten im Seminar diskutiert. Da die erfolgreiche Teilnahme des Moduls B1 Eingangsvoraussetzung zur Seminarteilnahme ist, findet eine Vorbesprechung mit Themenvergabe am ersten Seminartermin der Vorlesungszeit im Sommersemester statt.

Dem Unterseminar sind die Geländepraktika von Prof. Diekkrüger und Dr. Bogena zugeteilt Die Geländepraktika finden in der Pfingst- bzw. Exkursionswoche statt.

Die Verteilung auf die beiden Geländepraktika erfolgt im Aufbauseminar.

Studienleistung: Referat, Hausarbeit, aktive Mitarbeit

Prüfungsleistung: Klausur im Aufbauseminar

 

Physische Geographie Aufbau

Nr.: 641002105          Seminar           4.0 SWS

 

Dozent: Kristian Näschen

Di. 8 (c.t.) bis 10 woech ab 07.04.15, Ü III Meckenheimer Allee 166

Do. 8 (c.t.) bis 10 woech ab 09.04.15, Ü III Meckenheimer Allee 166

Im Aufbauseminar Physische Geographie werden vertiefende Einsichten in physisch-geographischen Themen und Fragestellungen sowie deren inhaltliche Verknüpfung und Ansätze zur regionalen Differenzierung vermittelt. Dies geschieht durch Seminarvorträge der TeilnehmerInnen, durch seminarbegleitende Lektüre und durch Bearbeitung von Übungsaufgaben in Einzel- und/oder Gruppenarbeit. Die Inhalte des Moduls B1 „Einführung in die Physische Geographie" werden als bekannt (und präsent) vorausgesetzt.

Neben diesen inhaltlichen Aspekten werden auch Präsentationstechniken sowie formale Gesichtspunkte bei der Anfertigung von Hausarbeiten im Seminar diskutiert. Da die erfolgreiche Teilnahme des Moduls B1 Eingangsvoraussetzung zur Seminarteilnahme ist, findet eine Vorbesprechung mit Themenvergabe am ersten Seminartermin der Vorlesungszeit im Sommersemester statt.

 

Geländepraktikum Physische Geographie

Nr.: 6410002204                    Geländepraktikum      2.0 SWS

 

Dozent: Prof. Dr. Bernd Diekkrüger

26.05.15 – 31.05.15 Block

Im Rahmen des Geländepraktikums werden grundlegende Kenntnisse physisch-geographischer Erhebungs- und Auswertemethoden vermittelt. Statistische Eigenschaften sowie Qualitätsanalyse und -kontrolle von meteorologischen und hydrologischen Datenreihen werden untersucht. Die TeilnehmerInnen führen im Gelände in Kleingruppen klimatologische, hydrologische, sowie boden- und vegetationsgeographische Feldmessungen durch. Das Geländepraktikum findet auf dem Versuchsgut Frankenforst bei Bonn statt. Neben der aktiven Mitarbeit bei den Geländearbeiten wird die Ausarbeitung eines Gruppenprotokolls erwartet. Anforderungen: Regelmäßige Teilnahme, Gruppenprotokoll

Ort: Gut Frankenforst, 26.05.-31.05.2015

 

Modul 5: Vertiefung

 

Einführung in die Hydrologie

Nr.: 641005008                      Seminar           2.0 SWS

Dozent: Prof. Dr. Bernd Diekkrüger


Mo. 12 (c.t.) bis 14 woech ab 13.04.15, Ü III Meckenheimer Allee 166

Aufbauend auf der Grundvorlesung werden in diesem Seminar die hydrologischen Prozesse vertieft behandelt sowie neue Aspekte wie Wasserqualität eingeführt und diskutiert. Aktuelle Probleme werden regional differenziert betrachtet. Methoden zur Erfassung und Auswertung von Messdaten werden ebenfalls dargestellt.

Die Teilnehmer beschäftigen sich mit einer Aufgabenstellung, präsentieren diese und erstellen eine Hausarbeit. Die Themenvergabe findet am ersten Seminartermin der Vorlesungszeit im Sommersemester statt.

Das Seminar findet auf Deutsch statt, Vorträge und Hausarbeit können auf Wunsch aber auch in Englisch gehalten bzw. abgegeben werden.

Regelmäßige Teilnahme, aktive Mitarbeit, Referat zu einem Seminarthema, Erstellung einer Tischvorlage, schriftliche Ausarbeitung zur Bewertung und Notenfindung

 

Modul 8: Methoden Aufbau

 

Empirische Sozialforschungsmethoden und sozialwissenschaftliche Wasserforschung

Nr.: 641008206                      Seminar           2.0 SWS    


Dozentin: Katrin Gleisberg-Gerber

30.03.15 – 01.04.15 Block, sowie 26.04.15 und 10.05.15

Täglich beeinflussen demografische und wirtschaftliche Prognosen politische Entscheidungen und Medien beziehen sich bei ihrer Berichterstattung auf Zahlen und Grafiken aus der empirischen Forschung. In der Wissenschaft sind empirische Untersuchungen die Grundlage für die Überprüfung theoretischer Annahmen über die soziale Wirklichkeit und für Handlungsentscheidungen, Prozessbeobachtungen und die Evaluation von Maßnahmen.

Anhand von Lehrbüchern und aktuellen Anwendungsbeispielen aus dem Bereich der sozialen Wasserforschung wird ein Überblick über die vielfältigen Möglichkeiten und auch die Grenzen empirischer Sozialforschung erarbeitet. Im Mittelpunkt stehen dabei folgende Aspekte:

  • die Unterscheidung wissenschaftlicher Forschung von subjektiven Alltagsbeobachtunge
  •  der Ablauf des wissenschaftlichen Forschungsprozess Forschungsdesign
  •  Techniken der empirischen Sozialforschung (Operationalisierungen, Messungen etc.)
  •  verschiedene Techniken der Datenerhebung und -erfassung

Im Laufe des Seminars bekommen die Studierenden dabei Gelegenheit, eigene kleinere Untersuchungen wissenschaftlich durchzuführen. Auch diese sind im Bereich der sozialwissenschaftlichen Wasserforschung angesiedelt.

Ziel des Seminars ist es, quantitative und qualitative empirische Untersuchungen nachzuvollziehen und kritisch zu beurteilen um Anhaltspunkte für die Herangehensweise an eigene wissenschaftliche Fragestellungen zu gewinnen. Dies beinhaltet auch das das Erlernen der Durchführung einer sorgfältigen Dokumentation des Forschungsprozesses, sowie intensive Reflexion des eigenen Handelns und Fühlens während des Forschungsprozesses (v.a. bei der Erhebung)

In verschiedenen Gruppenarbeiten soll die Fähigkeit erlernt werden mit anderen Personen / Seminarteilnehmern Ideen zu entwickeln, zu diskutieren und Kompromisse zur Lösung verschiedener Problemstellungen zu finden.

Der erste Teil des Seminars findet vom 30.03.2015 bis 01.04.2015 statt. Die beiden anderen Tage fallen jeweils auf einen Samstag: 26.04.2015 und 10.05.2015

 

Master

 

Modul 4: Forschungsprojekt

 

Wasserverfügbarkeit und Wassernachfrage im Zeichen des Globalen Wandels

 

Nr.: 641084301                      Seminar           6.0 SWS

 

Dozenten: Prof. Dr. B. Diekkrüger, Britta Höllermann

Mo. 8 (c.t.) bis 12 woech ab 13.04.15, zus. Block: 30.03 bis 02.04.15, Ü II Meckenheimer Allee 166

 

Der nachhaltigen Nutzung der Ressource Wasser bekommt aufgrund der immer weiter steigenden Nachfrage und der Folgen von Umweltveränderungen eine immer größere Bedeutung.

Eine wesentliche Grundlage des Managements der Ressource Wasser ist die Abschätzung der zukünftigen Entwicklung von Angebot und Nachfrage unter dem Globalen Wandel. Die Auswirkungen des Globalen Wandels betreffen sowohl das Wasserdargebot (gesteuert durch Niederschlag, Verdunstung sowie Landnutzung) als auch die Wassernachfrage der verschiedenen Sektoren (Landwirtschaft, Industrie, Haushalt).

Im Rahmen dieses Forschungsprojektes sollen für verschiedene Einzugsgebiete Szenarien der Wasserdargebotes und der Wassernachfrage entwickelt und mit Simulationsmodellen quantifiziert werden. Hierbei werden Szenarien

  • der Klimaentwicklung,
  • der Landnutzungsentwicklung
  • der demographischen Entwicklung sowie der
  • ökonomischen Entwicklung

berücksichtigt. Die Bearbeitung erfolgt in Kleingruppen.

Neben der inhaltlichen Fragestellung der zukünftigen Entwicklung hat das Forschungsprojekt eine starke methodische Komponente, da zur Beantwortung der Fragen Wassermanagementmodelle benötigt werden. Dieses betrifft sowohl die Abschätzung der Nachfrage als auch des Dargebots. Daher wird in einem Blockkurs eine Einführung in das Wassermanagementmodell WEAP („Water Evaluation and Planning“ System) gegeben, welches später für das eigentliche Forschungsprojekt genutzt wird. Das Modell ist benutzerfreundlich und flexibel und wird in vielen Ländern als Entscheidungsunterstützungssystem im Wassermanagement eingesetzt.

Während des Semesters werden regelmäßig mündliche Zwischenberichte erwartet, so dass der Fortschritt der Arbeiten dokumentiert wird. Weitergehende Ausbildung in methodischen Aspekten findet semesterbegleitend statt und orientiert sich an dem sich ergebenden Bedarf. Hierzu gehört beispielsweise die Aufbereitung und Nutzung vorhandener Klimaszenarien bzw. die hydrologische Modellierung mit anderen Modellen.

Anforderungen:

Beschaffung und Analyse der benötigten Informationen, Modellierung des Wasserbedarfs und der Wassernachfrage. Präsentation der Ergebnisse in Kleingruppen

Leistungsnachweis: benoteter Abschlussbericht mit Präsentation

 

 

WiSe 2014/15

 

Lehrveranstaltungen

 

Bachelor

 

Modul 1: Physische Geographie Basis

 

Einführung in die Physische Geographie

 

Nr.: 641001100          Vorlesung       6.0 SWS

Dozenten: Prof. Dr. Lothar Schrott; Prof. Dr. Bernd Diekkrüger; Prof. Dr. Jürgen Herget ; Prof. Dr. Jörg Löffler

Di. 10 (c.t.) bis 12, Meckenheimer Allee 166 - Alfred-Philippson-Hörsaal
Mi. 10 (c.t.) bis 12, Meckenheimer Allee 166 - Alfred-Philippson-Hörsaal
Do. 10 (c.t.) bis 12, Meckenheimer Allee 166 - Alfred-Philippson-Hörsaal

Es werden die wichtigsten Grundlagen der Physischen Geographie dargeboten. Am Ende der Vorlesung steht eine Klausur.
Pflichtveranstaltung im Bachelor-Studiengang Geographie. Insgesamt 6-stündig.

Prüfungen / Module: 641301100 B1 SL1 Phys.Geogr. Basis

 

Modul 6: Methoden Basis I

 

Statistische Arbeitsmethoden in der Geographie

 

Nr.: 641006200                      Vorlesung       2.0 SWS

Bemerkung: zusätzlich 2-stündiges Tutorium nach Zuteilung
Dozenten: Prof. Dr. Bernd Diekkrüger
Belegungsfrist: Anmeldephase Vorlesungen Geogr. 01.10.2013 - 20.10.2013

 

Nachbelegung Geogr. 01.11.2013 – 30.11.2013

Di. 12 (c.t.) bis 14, Meckenheimer Allee 166 - Alfred-Philippson-Hörsaal

 

Nach einer Einführung in die Stellung und Funktion statistischer Verfahren im Rahmen des empirischen Forschungsprozesses werden in einem systematischen Durchgang die Grundlagen der deskriptiven und schließenden Statistik unter besonderer Berücksichtigung der Anwendung auf geographische Fragestellungen vermittelt. Das Programm endet mit einer Einführung in die Verfahren der Korrelations- und Re­gressionsrechnung.

 

Prüfungen / Module: 641306201 B6 SL2_1 Methoden Basis I

 

Modul 8: Methoden Aufbau

 

Methoden der empirischen Sozialforschung

 

Nr.: 641008210                      Seminar          2.0 SWS    


Dozent:                      Katrin Gleisberg-Gerber
Belegungsfrist:          30.06.2014 – 03.07.2014

 

Nachbelegung Geogr. 13.10.2014 – 26.10.2014

Mi. 14 (c.t.) bis 16 Uhr, Meckenheimer Allee 166 - Ü VI

 

Im Seminar wird mit Texten und Übungen bzw. Anwendungsbeispielen ein Überblick über die Möglichkeiten und die Grenzen empirischer Sozialforschung erarbeitet.

Ziel des Seminars ist es, empirische Untersuchungen nachzuvollziehen und kritisch zu beurteilen um Anhaltspunkte für die Herangehensweise an eigene wissenschaftliche Fragestellungen zu gewinnen. Dabei stehen die diversen Aspekte beim Ablauf wissenschaftlicher Forschungsprozesse sowie quantitative und qualitative Datenerhebungsmethoden im Mittelpunkt.

 

 

Master

 

Modul 2: Forschungsmethoden

 

Methoden der Grundwassermodellierung

 

Nr.: 641082202                      Seminar          2.0 SWS

 

Dozent:                       Prof. Dr. B. Diekkrüger

Belegungsfrist:          06.10.2014 – 08.10.2014

 

Nachbelegung Geogr. 13.10.2014 – 26.10.2014

 

Mo. 10 (c.t.) bis 12 Uhr, Meckenheimer Allee 176, Ü I

 

Computermodelle sind Werkzeuge, mit denen Daten analysiert, Theorien und Hypothesen getestet und Voraussagen gemacht werden können. Für fast alle Bereiche der Physischen Geographie wurden und werden solche Modelle entwickelt und regelmäßig angewendet. Als Beispiele können hier Bodenerosionsmodelle, hydrologische Modelle, mikroklimatische Modelle, Hangrutschungsmodelle etc. genannt werden.

In diesem Seminar werden alle Aspekte der Umweltmodellierung mit einem konkreten Modell vertieft behandelt. Hierzu zählen Datenbeschaffung, Modellentwicklung, Kalibrieren, Validieren eines Modells, Sensitivitätsanalysen, Unsicherheitsanalysen etc. Gewählt wurde das Grundwassermodell MODFLOW mit der Benutzeroberfläche PMWIN, da dieses einfach zu erlernen ist, komplexe Untersuchungen erlaubt und auch in der Praxis verwendet wird.

Das Seminar wird sowohl inhaltliche (Prozesse im Grundwasser) als auch methodische Aspekte (Modellierung) behandeln. Die TeilnehmerInnen werden mit dem Modell arbeiten und Übungsaufgaben bearbeiten. Die hier gewonnenen Erkenntnisse lassen sich auf Umweltmodellierung  im Allgemeinen übertragen.

 

Anforderungen: Regelmäßige Teilnahme, aktive Mitarbeit

Leistungsnachweis: Ausarbeitung und Präsentation einer Übungsaufgabe zur Bewertung.

Formal: Es findet keine Vorbesprechung statt. Ich werde Sie per email über weitere Dinge informieren. Lesen Sie bitte daher auch Ihre Emails. Dieses Seminar wird in Deutsch abgehalten. Dier verwendete Software ist jedoch in Englisch dokumentiert. Die Ausarbeitung der Übungsaufgabe kann sowohl in Deutsch als auch in Englisch erfolgen.

 

 

Modul 3: Vertiefung I

 

Water resource management in a changing world

 

Nr.: 641083301          Seminar          4.0 SWS

 

Dozenten:                   Prof. Dr. Bernd Diekkrüger, Prof. Dr. Mariele Evers

Belegungsfrist:           06.10.2014 – 08.10.2014

 

Nachbelebung Geogr. 13.10.2014 – 26.10.2014

 

Do. 8 (c.t.) bis 12 Uhr, Meckenheimer Allee 166, Ü IV

 

Das Seminar besteht aus zwei Teilen:

(1) Water quality and Water Quantity in a Changing World und (2) Water Resources Management

 

(1)    Water quality and Water Quantity in a Changing World - Natürliche und anthropogene Veränderung  hydrologischer Systeme in Raum und Zeit

 

Inhalt:

Das hydrologische System unterliegt vielfachen Einflussfaktoren, die auf den unterschiedlichen Raum- und Zeitskalen agieren. Die hydrologischen Prozesse weisen somit eine große Dynamik auf. Kann man unterscheiden zwischen kurzfristigen Veränderungen und langfristigen Trends? Wie sind Veränderungen in den Einflussfaktoren wie beispielsweise im Klima zu bewerten? Können die Auswirkungen dieser Veränderungen vorhergesagt werden? Wie stark wirken sich anthropogene Veränderungen verglichen mit der natürlichen Variabilität aus?

Im Rahmen des Masterseminars wird versucht, die Dynamik verschiedener hydrologischer Prozesse zu verstehen und zu analysieren und deren Variabilität auf den verschiedenen Raum- und Zeitskalen zu quantifizieren. Neben den eigentlichen hydrologischen Prozessen wie Hoch- und Niedrigwasser, Bodenwasserdynamik etc. werden auch die Auswirkungen auf den Stoffhaushalt (Stoffdynamik in Boden und Grundwasser, CO2, Bodenerosion, etc.) betrachtet.

Neben dem Prozessverständnis steht die Analyse der Auswirkung des Globalen Wandels auf die Wasser- und Stoffflüsse im Mittelpunkt des Interesses.

 

(2)    Water Resources Management – Steuerung der Ressource Wasser im nationalen und internationalen Kontext

 

Inhalt: 

Wasserressourcen werden von vielfältigen Anforderungen und im Wandel befindlichen Prozessen beeinflusst (s. Teil 1 des Seminars). Für eine nachhaltige Sicherung der Wasserressourcen ist die Frage der Water Governance zentral. Daher wird im Seminar analysiert, wie und durch wen Wasserressourcenmanagement gesteuert wird, welche rechtlichen Instrumente, Planungsmechanismen und Akteure relevant sind. Gleichzeitig gilt es verschiedene Konzeptdiskurse wie z.B. das des nachhaltigen Wassermanagements oder des Integriertes Wasserressourcenmanagement kennen zu lernen sowie charakteristische Ressourcenkonflikte zu beleuchten. Weiterer Aspekt sind Rückkopplungsmechanismen von Entscheidungen und Bewirtschaftungsformen auf die hydrologischen Prozesse.

Der Einsatz von Prognose- und Planungsinstrumenten wird behandelt und mögliche Entscheidungskriterien für Konfliktsituationen diskutiert. Anhand von Praxisbeispielen werden die erworbenen Kenntnisse vertieft.

 

Anforderungen: Aktive und regelmäßige Teilnahme, Präsentation (einzeln oder in Gruppen). Schriftliche Ausarbeitung.

Das Seminar findet auf Deutsch statt, Vorträge und Hausarbeit können auf Wunsch aber auch in Englisch gehalten bzw. abgegeben werden.

 

SoSe 2014

 

Lehrveranstaltungen

 

Bachelor

 

Modul 2: Physische Geographie Aufbau

Nr.: 641002102 Seminar 4.0 SWS

 

Dozent: Kristian Näschen

Bemerkung: Gekoppelt mit Geländepraktikum von Giertz oder Voigt

Belegungsfrist: Anmeldephase 29.03.2014 bis 01.04.2014, Nachbelegung 05.05.2014 bis 31.05.2014

 

Di. 8 (c.t.) bis 10, Meckenheimer Allee 166, Ü IV

Do. 8 (c.t.) bis 10, Meckenheimer Allee 166, Ü IV

 


Im Aufbauseminar Physische Geographie werden vertiefende Einsichten in physisch-geographischen Themen und Fragestellungen sowie deren inhaltliche Verknüpfung und Ansätze zur regionalen Differenzierung vermittelt. Dies geschieht durch Seminarvorträge der TeilnehmerInnen, durch seminarbegleitende Lektüre und durch Bearbeitung von Übungsaufgaben in Einzel- und/oder Gruppenarbeit. Die Inhalte des Moduls B1 „Einführung in die Physische Geographie" werden als bekannt (und präsent) vorausgesetzt.

Neben diesen inhaltlichen Aspekten werden auch Präsentationstechniken sowie formale Gesichtspunkte bei der Anfertigung von Hausarbeiten im Seminar diskutiert. Da die erfolgreiche Teilnahme des Moduls B1 Eingangsvoraussetzung zur Seminarteilnahme ist, findet eine Vorbesprechung mit Themenvergabe am ersten Seminartermin der Vorlesungszeit im Sommersemester statt.

Prüfungsleistung: Klausur

 

Modul 8: Methoden Aufbau

 

Methoden der empirischen Sozialforschung am Beispiel Wasser

Nr.: 641008208 Seminar 2.0 SWS

 

Dozentin: Katrin Gleisberg-Gerber

Belegungsfrist: Anmeldephase 20.01.2014 bis 23.01.2014, Nachbelegung 05.05.2014 bis 31.05.2014

 

Blockseminar: 21.7.2014 bis 25.07.2014, 9 (c.t.) bis 17, Meckenheimer Allee 166, Ü IV

In der Veranstaltung werden die Grundlagen behandelt, die zur Durchführung von empirischen Studien benötigt werden. Schwerpunkte sind vor allem quantitative und qualitative Methoden der Datengewinnung. Neben Beispielen aus der Praxis werden auch Übungen im Feld durchgeführt, um die Methoden zu erlernen.

Zu Beginn des Semesters wird es eine Vorbesprechung geben. Der Zeitpunkt wird rechtzeitig bekannt gegeben.Das Blockseminar findet vom 21.7. bis 25.7.2014 im Übungsraum IV statt.

 

Anforderungen: Regelmäßige Teilnahme und aktive Mitarbeit sowie Diskussionsbereitschaft

Leistungsnachweis: Kurzreferate und ordentliche Durchführung der Übungen

 

Gewässerstrukturkartierung an Bonner Bächen

Nr.: 641008210 Seminar 2.0 SWS


Dozentin: Maja Röse

Belegungsfrist: Anmeldephase 20.01.2014 bis 23.01.2014, Nachbeleung 05.05.2014 bis 31.05.2014

Blockseminar: 24.03.2014 bis 29.03.2014, 9 (c.t.) bis 17, Meckenheimer Allee 166 Ü IV

 

Im Zuge der EG-Wasserrahmenrichtlinien muss die Gewässergüte in der EU bis zum Jahr 2021 einen guten ökologischen Zustand erreichen. Um den Zustand der Gewässer in Deutschland zu erfassen und zu bewerten, wird neben biologischen und chemischen Untersuchungen die Methode der Gewässerstrukturkartierung eingesetzt. Diese Methode stellt ein wichtiges Instrument zur Erfassung des Ist-Zustandes von Gewässerökosystemen dar. Dabei wird mithilfe von sechs Hauptparametern die hydromorphologische Struktur von Fließgewässern sowie das ökologische und anthropogene Gewässerumfeld erfasst und dokumentiert. Über die Bewertung der Strukturgüte werden dynamische Prozesse angezeigt, die als Indikatoren der ökologischen Funktionsfähigkeit der Gewässer dienen.

Im Seminar wird die Gewässerstrukturkartierung als hydrologische Methode umfassend vorgestellt und im Gelände erlernt. Die Ergebnisse der Kartierung werden in einem Bericht zusammengefasst.

Bemerkung: Mitzubringen sind Kamera, Zollstock, Klemmbrett, Wetterfeste Kleidung. Für einen Nachmittag wird ein Fahrrad benötigt. Ein Vorbereitungstreffen findet am Montag den 03.02.14 von 18:00 – 19:00 in Ü IV statt. Themen für ein Kurzreferat werden vergeben.

Anforderungen: Regelmäßige Teilnahme und aktive Mitarbeit (teils durch Kurzreferate bzw. Gruppenarbeit), Geländearbeit

Leistungsnachweis: Abschlussbericht

 

WiSe 2013/14

 

Lehrveranstaltungen

 

Bachelor


Modul 1: Physische Geographie Basis

 

Einführung in die Physische Geographie

Nr.: 641001100 Vorlesung 6.0 SWS

Dozenten: Prof. Dr. Lothar Schrott; Prof. Dr. Bernd Diekkrüger; Prof. Dr. Jürgen Herget ; Prof. Dr. Jörg Löffler
Belegungsfrist: Anmeldephase Vorlesungen Geog. 01.10.2013 - 20.10.2013

Di. 10 (c.t.) bis 12, Meckenheimer Allee 166 - Alfred-Philippson-Hörsaal
Mi. 10 (c.t.) bis 12, Meckenheimer Allee 166 - Alfred-Philippson-Hörsaal
Do. 10 (c.t.) bis 12, Meckenheimer Allee 166 - Alfred-Philippson-Hörsaal

Es werden die wichtigsten Grundlagen der Physischen Geographie dargeboten. Am Ende der Vorlesung steht eine Klausur.
Pflichtveranstaltung im Bachelor-Studiengang Geographie. Insgesamt 6-stündig.

Prüfungen / Module: 641301100 B1 SL1 Phys.Geogr. Basis

 

Modul 5: Vertiefung – Vertiefungsseminare

 

Einführung in die Hydrologie

Nr.: 641005002 Seminar 2.0 SWS

Dozenten: Prof. Dr. Bernd Diekkrüger
Belegungsfrist: Anmeldephase Geogr: 01.07.2013 – 04.07.2013

Nachbelegung Geogr. 01.11.2013 – 30.11.2013

Mo. 14 (c.t.) bis 16, Meckenheimer Allee 166 – Ü IV


Aufbauend auf der Grundvorlesung werden in diesem Seminar die hydrologischen Prozesse vertieft behandelt sowie neue Aspekte wie Wasserqualität eingeführt und diskutiert. Aktuelle Probleme werden regional differenziert betrachtet. Methoden zur Erfassung und Auswertung von Messdaten werden ebenfalls dargestellt. Die Teilnehmer beschäftigen sich mit einer Aufgabenstellung, präsentieren diese und erstellen eine Hausarbeit. Das Seminar findet auf Deutsch statt, Vorträge und Hausarbeit können auf Wunsch aber auch in Englisch gehalten bzw. abgegeben werden.

Anforderungen: Regelmäßige Teilnahme, aktive Mitarbeit

Leistungsnachweis: Regelmäßige Teilnahme, aktive Mitarbeit, Referat zu einem Seminarthema, Erstellung einer Tischvorlage, schriftliche Ausarbeitung zur Bewertung und Notenfindung

 Prüfungen / Module: 641305100 B5 SL1 Vertiefung

 

Modul 6: Methoden Basis I

 

Statistische Arbeitsmethoden in der Geographie

Nr.: 641006200 Vorlesung 2.0 SWS

Bemerkung: zusätzlich 2-stündiges Tutorium nach Zuteilung
Dozenten: Prof. Dr. Bernd Diekkrüger
Belegungsfrist: Anmeldephase Vorlesungen Geogr. 01.10.2013 - 20.10.2013

Nachbelegung Geogr. 01.11.2013 – 30.11.2013

Di. 12 (c.t.) bis 14, Meckenheimer Allee 166 - Alfred-Philippson-Hörsaal

Nach einer Einführung in die Stellung und Funktion statistischer Verfahren im Rahmen des empirischen Forschungsprozesses werden in einem systematischen Durchgang die Grundlagen der deskriptiven und schließenden Statistik unter besonderer Berücksichtigung der Anwendung auf geographische Fragestellungen vermittelt. Das Programm endet mit einer Einführung in die Verfahren der Korrelations- und Re­gressionsrechnung.

Prüfungen / Module: 641306201 B6 SL2_1 Methoden Basis I

 

Modul 13: Methoden Basis I

 

Seminar zur Bachelorarbeit

Nr.: 641013003 Kolloquium 2.0 SWS

Dozenten: Prof. Dr. Bernd Diekkrüger
Belegungsfrist: Anmeldephase Geogr. 01.07.2013 - 04.07.2013

Nachbelegung Geogr. 01.11.2013 – 30.11.2013

Do. 8 (c.t.) bis 10, Meckenheimer Allee 166 – ÜVI

 

Das Seminar dient der Vorbereitung auf die Erstellung der Bachelorarbeit. Hierzu gehören die Aspekte Themenfindung, wissenschaftliche Bearbeitung, Erstellung der schriftlichen Fassung, Bewertungskriterien, etc.

Ziel dieses Kolloquiums ist die Reflexion des wissenschaftlichen Arbeitens. Im Rahmen dieses Kolloquiums werden u.a. Bachelorarbeiten vorgestellt und diskutiert. Neben der Erörterung konzeptioneller, inhaltlicher und methodischer Fragen soll dieses Kolloquium auch die Möglichkeit bieten, sich mit den aktuellen Forschungsthemen der Arbeitsgruppe auseinanderzusetzen.

Anforderungen: Regelmäßige Teilnahme und aktive Beteiligung; Ausarbeitung und Präsentation eines eigenen Konzepts einer (fiktiven oder konkreten) Bachelorarbeit.

Prüfungen / Module: 641313000 B13 SL BA-Seminar

 

Master


Modul 1: Aktuelles Forschungsspektrum

 

Aktuelle Forschung der Physischen Geographie

Nr.: 64109110 Vorlesung 2.0 SWS

Dozenten: Prof. Dr. Lothar Schrott; Prof. Dr. Bernd Diekkrüger; Prof. Dr. Jürgen Herget ; Prof. Dr. Jörg Löffler; Prof. Dr. Mariele Evers
Belegungsfrist: Anmeldephase Vorlesungen Geog. 01.10.2013 - 20.10.2013

Nachbelegungsphase: 01.11.2013 – 30.11.2013

Do. 12 (c.t.) bis 14, Meckenheimer Allee 166 - Alfred-Philippson-Hörsaal


Die Vorlesung vermittelt Einblicke in laufende Forschungsprojekte der physisch-geographischen Arbeitsgruppen am Institut. Es geht dabei um das Erkennen, Analysieren und Verstehen verschiedener Facetten des globalen Wandels von Umweltsystemen

Prüfungen / Module: 641391300 M1 SL3 Fo.spektrum

 

Auswirkungen des Globalen Wandels auf Wasserressourcen in Afrika

Nr.: 641091001 Seminar 2.0 SWS

Dozenten: Prof. Dr. Bernd Diekkrüger
Belegungsfrist: Anmeldephase M1,2,3 Geogr. 14.10.2013 - 16.10.2013

Nachbelegung Geogr. 01.11.2013 - 30.11.2013

Mo. 12 (c.t.) bis 14, Meckenheimer Allee 166 - Ü IV

Eines der Probleme des afrikanischen Kontinents ist das Wasser. Ein großer Teil Afrikas leidet sowohl unter Wassermangel als auch unter schlechter Wasserqualität und allen damit verbundenen Problemen. Dieses betrifft nicht nur die bekannten Regionen mit geringem Wasserdargebot wie beispielsweise die Sahelzone sondern nahezu den gesamten Kontinent. Trotz Wasserknappheit gibt es immer wieder verheerende Überschwemmungen wie beispielsweise 2007 in Mozambique. Die Lösung des Ernährungsproblems in Afrika ist durch die Wasserverfügbarkeit begrenzt. In diesem Seminar soll anhand  regionaler Beispiele die aktuelle Situation beleuchtet sowie Ursachen und Lösungsmöglichkeiten diskutiert werden. Zusätzlich werden die neuen Herausforderungen des Globalen Wandels behandelt, denn sie werden die aktuelle Situation noch verschärfen. Neben den hydrologischen Prozessen werden Aspekte der Wasserver- und Entsorgung, der Gesundheit, der landwirtschaftlichen Produktion sowie des Wassermanagements aufgegriffen, so dass nahezu alle mit der Ressource Wasser verbundenen Aspekte angesprochen werden.

Anforderungen: Regelmäßige Teilnahme, aktive Mitarbeit, Lesen aktueller Literatur zur Vorbereitung, Referat zu einem Seminarthema, Erstellung einer Tischvorlage und einer schriftliche Ausarbeitung. Eine Vorbesprechung erfolgt zu Beginn des Wintersemesters statt.


Prüfungen / Module:
641391200 M1 SL2 Fo.spektrum

641391100 M1 SL1 Fo.spektrum

SoSe 2013

 

Lehrveranstaltungen


Bachelor

 

Modul B2: Physische Geographie Aufbau

 

Geländepraktikum Physische Geographie

Nr.:                              641002207     Geländepraktikum  2.0 SWS
Dozent:                       Prof. Dr. Bernd Diekkrüger
Belegungsfrist:           Nachbelegung Geog.    06.05.2013 - 31.05.2013
Termin:                       21.05.2013 bis 26.05.2013 (Block)
                                   gekoppelt mit Seminar Giertz

 

Geländepraktikum Physische Geographie

Nr.:                             641002208     Geländepraktikum  2.0 SWS    
Dozent:                      Prof. Dr. Bernd Diekkrüger
Belegungsfrist:          Nachbelegung Geog.    06.05.2013 - 31.05.2013
Termin:                       27.05.2013 bis 01.06.2013 (Block)
                                   gekoppelt mit Seminar Giertz

 

 

Modul B8: Methoden Aufbau

 

Einführung in die hydrologische Modellierung

Nr.:                             641008205     Seminar    2.0 SWS    
Dozent:                      Prof. Dr. Bernd Diekkrüger
Belegungsfrist:          Nachbelegung Geog.    06.05.2013 - 31.05.2013
Termin:                       Mo 14 (c.t.) bis 16 Uhr Ü 1

 

Methoden der empirischen Sozialforschung

Nr.:                             641008210     Seminar    2.0 SWS    
Dozent:                      Katrin Gleisberg-Gerber
Belegungsfrist:          Nachbelegung Geog.    06.05.2013 - 31.05.2013
Termin:                       Di 8 (c.t.) bis 10 Uhr Ü 2

 

 

Methoden der empirischen Sozialforschung am Beispiel Wasser

Nr.:                             641008213     Blockseminar    2.0 SWS    
Dozent:                      Katrin Gleisberg-Gerber
Belegungsfrist:          Nachbelegung Geog.    06.05.2013 - 31.05.2013
Termin:                       22.07.2013 bis 26.07.2013 Ü4 (Block)

 

 

Modul B11: Studienprojekt

 

Kommunale Bachentwicklung

Nr.:                             641011104     Projektseminar    4.0 SWS    
Dozent:                     Katrin Gleisberg-Gerber, Dr. Constanze Leemhuis
Belegungsfrist:          Nachbelegung Geog.    06.05.2013 - 31.05.2013
Termin:                       Do 12 (c.t.) bis 14 Uhr Ü 2

 

 

WiSe 2012/13

 

Lehrveranstaltungen

Bachelor

 

Modul 1: Physische Geographie Basis

 

Einführung in die Physische Geographie

WS 2012/13 641001100 Vorlesung 6.0 SWS

Dozenten: Prof. Dr. Bernd Diekkrüger ; Prof. Dr. Richard Dikau ; Prof. Dr. Jürgen Herget ; Prof. Dr. Jörg Löffler ; Prof. Dr. Sebastian Schmidtlein
Belegungsfrist: Anmeldephase Vorlesungen Geog. 01.10.2012 - 19.10.2012

Di. 10 (c.t.) bis 12 woch Meckenheimer Allee 166 - Alfred-Philippson-Hörsaal
Mi. 10 (c.t.) bis 12 woch Meckenheimer Allee 166 - Alfred-Philippson-Hörsaal
Do. 10 (c.t.) bis 12 woch Meckenheimer Allee 166 - Alfred-Philippson-Hörsaal

Es werden die wichtigsten Grundlagen der Physischen Geographie dargeboten. Am Ende der Vorlesung steht eine Klausur.
Pflichtveranstaltung im Bachelor-Studiegang Geographie. Insgesamt 6-stündig

Prüfungen / Module: 641301100 B1 SL1 Phys.Geogr. Basis

 

Modul 5: Vertiefung - Vertiefungsseminare

 

Einführung in die Hydrologie

Nr.: 641005002 Vertiefungsseminar A WS 2012/13 2.0 SWS

Dozenten: Prof. Dr. Bernd Diekkrüger
Belegungsfrist:
Nachbelegung Geog. 05.11.2012 - 14.11.2012

Anmeldephase Geog. 25.06.2012 - 29.06.2012
 


Mo. 8 (c.t.) bis 10 woch Meckenheimer Allee 166 - Ü II

Aufbauend auf der Grundvorlesung werden in diesem Seminar einerseits die hydrologischen Prozesse vertieft behandelt sowie neue Aspekte wie Wasserqualität eingeführt und diskutiert.
Aktuelle Probleme werden regional differenziert betrachtet. Methoden zur Erfassung und Auswertung von Messdaten werden ebenfalls dargestellt.
Die Teilnehmer beschäftigen sich mit einer Aufgabenstellung, präsentieren diese und erstellen eine Hausarbeit.
Das Seminar findet auf Deutsch statt, Vorträge und Hausarbeit können auf Wunsch aber auch in Englisch gehalten bzw. abgegeben werden.
Anforderungen: Regelmäßige Teilnahme, aktive Mitarbeit
Leistungsnachweis: Regelmäßige Teilnahme, aktive Mitarbeit, Referat zu einem Seminarthema, Erstellung einer Tischvorlage, schriftliche Ausarbeitung zur Bewertung und Notenfindung

Prüfungen / Module: 641305100 B5 SL1 Vertiefung

 

Modul 6: Methoden Basis I

 

Statistische Arbeitsmethoden in der Geographie

Nr.: 641006200 Vorlesung WS 2012/13 2.0 SWS

Bemerkung: zusätzlich 2-stündiges Tutorium nach Zuteilung
Dozenten: Prof. Dr. Bernd Diekkrüger
Belegungsfrist: Anmeldephase Vorlesungen Geog. 01.10.2012 - 19.10.2012

Di. 12 (c.t.) bis 14 woch Meckenheimer Allee 166 - Alfred-Philippson-Hörsaal

Prüfungen / Module: 641306201 B6 SL2_1 Methoden Basis I

 

Master

 

Modul 1: Aktuelles Forschungsspektrum

 

Umweltsysteme im globalen Wandel - Aktuelle Forschung der Physischen Geographie

Nr.: 641091100 Vorlesung WS 2012/13 2.0 SWS

Dozenten: Prof. Dr. Bernd Diekkrüger ; Prof. Dr. Richard Dikau ; Prof. Dr. Jürgen Herget ; Prof. Dr. Jörg Löffler ; Prof. Dr. Sebastian Schmidtlein
Belegungsfrist: Anmeldephase Vorlesungen Geog. 01.10.2012 - 19.10.2012

Do. 14 (c.t.) bis 16 woch Meckenheimer Allee 166 - Alfred-Philippson-Hörsaal

Die Vorlesung vermittelt Einblicke in laufende Forschungsprojekte der physisch-geographischen Arbeitsgruppen am Institut.
Es geht dabei um das Erkennen, Analysieren und Verstehen verschiedener Facetten des globalen Wandels von Umweltsystemen:

  • Ressource Wasser (Diekkrüger)
  • fluviale Geomorphologie und Paläohydrologie (Herget)
  • Prozess-Geomorphologie (Dikau)
  • biogeographische Klimafolgenforschung und Vegetationsmonitoring (Schmidtlein)
  • Dynamik von Landschaftssystemen (Löffler)

Als begleitende Lektüre werden wissenschaftliche Aufsätze ausgegeben.

Prüfungen / Module: 641391300 M1 SL3 Fo.spektrum

 

Auswirkungen des Globalen Wandels auf Wasser- und Stoffflüsse

Nr.: 641091001 Seminar A WS 2012/13 2.0 SWS

Dozenten: Prof. Dr. Bernd Diekkrüger
Belegungsfrist:
Anmeldephase Masterseminare Modul 1,2,3; Geog 08.10.2012 - 10.10.2012 12:00:00

Nachbelegung Geog. 05.11.2012 - 14.11.2012
 


Mo. 12 (c.t.) bis 14 woch Meckenheimer Allee 166 - Ü VI

Das Seminar wird sich mit Wasser- sowie Stofftransport und -umsetzungsprozessen auf verschiedenen Raum- und Zeitskalen beschäftigen.
Ziel ist es, Quellen und Senken zu verstehen, zu quantifizieren und die Auswirkung der Belastung von Ökosystemen zu beschreiben.
Hierzu dient das Konzept der Ökosystemfunktionen und der Ökosystemdienstleistung. Neben dem Prozessverständnis steht die Analyse der Auswirkung des Globalen Wandels auf die Wasser- und Stoffflüsse im Mittelpunkt des Interesses.

Das Seminar findet auf Deutsch statt, Vorträge und Hausarbeit können auf Wunsch aber auch in Englisch gehalten bzw. abgegeben werden.
Anforderungen: Regelmäßige Teilnahme, aktive Mitarbeit
Leistungsnachweis: Regelmäßige Teilnahme, aktive Mitarbeit, Referat zu einem Seminarthema, Erstellung einer Tischvorlage, schriftliche Ausarbeitung zur Bewertung und Notenfindung

Prüfungen / Module:
641391200 M1 SL2 Fo.spektrum

641391100 M1 SL1 Fo.spektrum
 

Modul 2: Forschungsmethoden

 

Ökohydrologische Modellierung

Nr.: 641092003 Seminar A WS 2012/13 2.0 SWS

Dozenten: Prof. Dr. Bernd Diekkrüger
Belegungsfrist:
Anmeldephase Masterseminare Modul 1,2,3; Geog 08.10.2012 - 10.10.2012 12:00:00

Nachbelegung Geog. 05.11.2012 - 14.11.2012
 

Do. 16 (c.t.) bis 18 woch Meckenheimer Allee 166 - Ü IV


 

Ökohydrologie beschreibt "the hydrological mechanisms that underlie ecological pattern and processes" (Rodriguez-Iturbe, 2000) und ist eine Teildisziplin der Hydrologie " shared by ecological and hydrological sciences that is concerned with the effects of hydrological processes on the distribution, structure and function of ecosystems, and on the effect of biological processes on the elements of the water cycle" (Nuttle, 2002). Ökohydrologie versucht also, die ökologischen und die hydrologischen Prozesse in der Landschaft zu erklären, wobei sowohl terrestrische als auch aquatische Ökosysteme betrachtet werden. In diesem Seminar wird zunächst theoretisch Ökohydrologie und Ökohydrologische Modellierung behandelt. Im weitaus größerem Block werden konkret Beispiele mit einem Modellsystem analysiert, so dass es nicht nur bei einer theoretischen Betrachtung bleibt sondern auch die praktische Umsetzung eingeübt wird. Das Seminar findet auf Deutsch statt, Vorträge und Hausarbeit können auf Wunsch aber auch in Englisch gehalten bzw. abgegeben werden.

Anforderungen: Regelmäßige Teilnahme, aktive Mitarbeit
Leistungsnachweis: Regelmäßige Teilnahme, aktive Mitarbeit, Referat zu einem Seminarthema, Erstellung einer Tischvorlage, schriftliche Ausarbeitung zur Bewertung und Notenfindung

Prüfungen / Module:
641392200 M2 SL2 Fo.methoden

641392100 M2 SL1 Fo.methoden
 

Modul 4 und 5: Vertiefung

 

Dams and Development

WS 2012/13 641094003 Seminar B 2.0 SWS

Dozenten: Dr. Constanze Leemhuis
Belegungsfrist:
Nachbelegung Geog. 05.11.2012 - 14.11.2012

Anmeldephase Geog. 25.06.2012 - 29.06.2012
 

Di. 8 (c.t.) bis 10 woch Meckenheimer Allee 166 - Ü IV


 

Weltweit existieren über 50.000 Großstaudämme und eine Vielzahl von mittleren und kleinen Reservoiren. Tausende weitere Staudämme und Wasserkraftwerke sind in der Planung. Diese wasserbaulichen Anlagen verändern den Wasserhaushalt und die Ökologie des jeweiligen Flusseinzugsgebietes nachhaltig. Der Wert der Wasserkraft als Energieträger und die Nutzung der Reservoire als Trinkwasser und Bewässerungswasserspeicher führt einhergehend mit demographischen Wandel und Landnutzungsänderungen zu einer starken ökonomischen Entwicklung der Gebiete. Wasserkraft gilt einerseits als saubere erneuerbare Energie, aber andererseits sind die sozialen und ökologischen Folgen eines Staudammbaus gravierend. Auch die hohen Verdunstungsraten der so neu geschaffenen Wasserflächen sind in Bezug auf Ihren Beitrag zur globalen Erwärmung in der Diskussion. Im Seminar werden die Zusammenhänge von Staudammbau, ökonomischer Entwicklung, Umwelt- und Sozialen Auswirkungen und die daraus resultierenden Konflikte anhand von Fallbeispielen aus der internationalen Praxis erläutert und diskutiert. Im Seminar wird hauptsächlich englischsprachige Literatur verwendet. Die Veranstaltung kann auf Wunsch von Teilnehmern auch auf Englisch stattfinden. Anforderungen: Regelmäßige Teilnahme, aktive Mitarbeit, Gruppenarbeit, Referat und Hausarbeit Diese Veranstaltung kann dem Studienschwerpunkt "Geographische Enwicklungsforschung" sowie "Globaler Wandel und Umweltsystemforschung - Physische Geographie" zugeordnet werden.


Prüfungen / Module:
641395200 M5 SL2 Vertiefung II

641395100 M5 SL1 Vertiefung II
 

Artikelaktionen