Sie sind hier: Startseite Das Institut Netzwerke Bonner Geographische Gesellschaft Aktuelles Programm

Aktuelles Programm

 

Alle Veranstaltungen beginnen, so weit nicht anders angegeben, um 18 Uhr c.t. im Alfred-Philippson-Hörsaal des Geographischen Instituts der Universität Bonn, Meckenheimer Allee 166.

Für kurzfristige Mitteilungen und Informationen können Sie in den Email-Verteiler aufgenommen werden. Hierfür bitten wir um eine kurze Mitteilung.

  

Vorträge im Wintersemester 2020/2021

 

digitale Vortragsreihe

 

Gesellschaft, Raum und Macht

Aktuelle Forschungsfelder der Politischen Geographie

Die Vorträge werden ab dem 15. November bis Ende des Semesters mit einem Passwort für BGG-Mitglieder on demand verfügbar sein.

Den Sciebo-Ordner, wo die Vorträge hinterlegt sind, finden Sie hier.

 

Politische Geographien der Pandemie

Prof. Dr. Martin Doevenspeck, Universität Bayreuth

Während der Pandemie ist die Bedeutung von zentralen Konzepten der Politischen Geographie wie Grenze, Macht, Territorium, (Im)Mobilität und anderen für das Verständnis der politischen Dimensionen einer solchen Krisensituation deutlich geworden. Das Spektrum der politisch-geographischen Aspekte reicht dabei von neuen Territorien des Alltags, Grenzschließungen und damit Prozessen der Reterritorialisierung, über die Auflösung der Grenzen zwischen Mensch und Nicht-Mensch und den ungleichen Geographien globaler Biosicherheit bis zur Geopolitik der imaginierten Geographien der Schuldzuweisung und Stigmatisierung. Die räumlichen Annahmen, die den Geometrien der Bekämpfung einer Pandemie zugrunde liegen ist die der Kontrolle durch räumliche Schließung und blockierte bzw. überwachte Zirkulation, wodurch auch das Politische von (erzwungener) menschlicher Mobilität bzw. (freiwilliger) Immobilität (als Privileg) deutlich wird. Der Vortrag erschließt die Räumlichkeiten der politischen Dimensionen der Pandemie.

Identität und Raum. Soziopolitische Konflikte um die Rückkehr der Wölfe nach Norddeutschland

Dr. Julia Poerting, Universität Bonn

Polarisierte und emotionale Debatten um die Rückkehr streng geschützter Wölfe in ländliche Räume Norddeutschlands legen Konflikte um raumbezogene Identitäten offen. In gesellschaftlichen Aushandlungsprozessen um den Platz von Wölfen wird auch die Beziehung von urbanen und ruralen Orten in Norddeutschland verhandelt. Dabei stellt die Frage nach der politischen Macht über (die Räumlichkeit von) Artenschutzverordnungen einen wesentlichen Ausgangspunkt für Konflikte dar. Der Vortrag nimmt neben neuen ländlichen sozialen Bewegungen daher vor allem Prozesse der Autorität und Hierarchisierung von Wissen als Katalysator für gesellschaftliche Konflikte in den Blick.

Kritische Militärgeographie am Beispiel von Rüstungsprojekten

Prof. Dr. Annika Mattissek & Linda Ruppert, Universität Freiburg

Nach langen Jahren der – auch disziplinhistorisch bedingten – Zurückhaltung wendet sich die Geographie in den letzten Jahren verstärkt Fragen rund um Rüstung, Militär und (alltägliche) Militarisierung zu (Woodward 2019). Im Kern stehen dabei zwei zentrale Anliegen: Erstens soll das Militär nicht als separate gesellschaftliche Sphäre konzeptualisiert, sondern die vielfältigen Verflechtungen zwischen Gesellschaft, Raum und Militär in den Blick genommen werden. Zweitens werden das Militär und Rüstungsbelange aus einer kritisch-konstruktivistischen Perspektive auf ihre jeweiligen Entstehungsbedingungen und spezifischen Setzungen untersucht. Der Beitrag verdeutlicht diese Überlegungen exemplarisch am Beispiel einer Analyse von Rüstungsprojekten.

Critical Geopolitics europäischer Integration

Dr. Veit Bachmann, Universität Bonn

Die Denkschule der Kritischen Geopolitik (Critical Geopolitics) beschreibt einen post-strukturalistisch inspirierten Ansatz zur Analyse machtgeladener sozioräumlicher Aushandlungsprozesse auf verschiedenen Maßstabsebenen. Häufig, jedoch nicht immer, sind diese Prozesse politischer und internationaler Natur. Der Vortrag wirft durch die Linse der Kritischen Geopolitik einen Blick auf die globale Rolle der EU und befasst sich mit Transformationen dominanter geopolitischer Leitbilder des integrierenden Europas.

Digitale Diskursforschung am Beispiel neuer rechter Bewegungen

Dr. Thilo Wiertz & Tobias Schopper, Universität Freiburg 

Rechte Projekte sind immer auch geographische Projekte, da sie auf eine Neuordnung von Raum, Zugehörigkeit und Macht abzielen. Für die Verbreitung rechter Einstellungen und Ideologien spielen digitale Räume eine zentrale Rolle. Dabei stellen digitale Medien eine Herausforderung dar, die von klassischen diskurstheoretischen Ansätzen nicht ohne Weiteres eingefangen werden können. In unserem Beispiel werden wir eine theoretische und methodische Einführung zur Erforschung digitaler Diskurse geben und an verschiedenen Beispielen aus der extremen Rechten zeigen, wie sich digitale Diskurse erforschen lassen.

Für Interessierte an unserer Vortragsreihe

Unsere Vortragsreihe im GIUB ist keine exklusive Mitgliederveranstaltung der BGG, sondern steht – gegen einen kleinen Eintrittspreis – allen Interessierten offen. Das gilt auch für die digitale Reihe im Wintersemester 2020/21: Gerne stellen wir Ihnen den Zugang zu den digitalen Vorträgen auf Anfrage per Email bereit. Melden Sie sich also gerne bei uns, wenn Sie Interesse an der Reihe oder an einzelnen Vorträgen haben. Selbstverständlich freuen wir uns darüber hinaus auch über Ihr Interesse an einer Mitgliedschaft in der BGG.

Für die digitale Reihe erheben wir keinen Eintritt. Vielleicht möchten Sie in diesem Semester stattdessen aber eine der nachfolgenden Organisationen mit einer kleinen Spende unterstützen. Das würde uns freuen.

Medico International - https://www.medico.de/spenden

Seebrücke - https://seebruecke.org/spenden/

Sea-Watch - https://sea-watch.org/spenden/

Exit Deutschland - https://www.exit-deutschland.de/spenden/

 

Kontakt

BONNER GEOGRAPHISCHE GESELLSCHAFT e.V.
Geographisches Institut der Universität Bonn
Meckenheimer Allee 166
53115 Bonn

Vorstand

Vorsitzende: Prof. Dr. Nadine Marqaurdt
Stellvertretender Vorsitzender: Arnulf Marquardt-Kuron
Geschäftsführerin: Julia Poerting
Beisitzer: Dr. H. Baumgarten, Marcus Mogk

Telefon: +49 (0)228 73-7382 (Vors.), +49 (0)228 73-7516 (GF)
E-Mail: [Email protection active, please enable JavaScript.]

Bankverbindung:
Sparkasse KölnBonn
IBAN: DE09 3705 0198 0000 0679 59
BIC: COLSDE33XXX

Eintritt

Studierende: 2 Euro

Nichtmitglieder: 3 Euro


Freier Eintritt für Mitglieder sowie angemeldete Schulklassen und begleitende Lehrkräfte

 

Artikelaktionen