Sie sind hier: Startseite Das Institut Netzwerke Bonner Geographische Gesellschaft Aktuelles Programm

Aktuelles Programm

 

Alle Veranstaltungen beginnen, so weit nicht anders angegeben, um 18 Uhr c.t. im Alfred-Philippson-Hörsaal des Geographischen Instituts der Universität Bonn, Meckenheimer Allee 166.



Für kurzfristige Mitteilungen und Informationen können Sie in den Email-Verteiler aufgenommen werden. Hierfür bitten wir um eine kurze Mitteilung.

  

Vorträge im Sommersemester 2019

Afrika, ein Kontinent in Transformation!
Alltägliche Lebens-Zwänge und Lebens-Interpretationen...

 

Vertrauen in ‚Transformation‘ begleitet heute unseren Blick auf Afrika. Die Schlagzeile ‚Africa rising‘ findet sich bereits in den 2011er und 2012er Jahren auf den Titelseiten namhafter Zeitschriften wie z.B. dem ‚Economist‘ und vermittelt die Vorstellung eines Aufbruchs in Richtung zuvor unvorstellbarer Teilnahme an ‚Entwicklung‘. Eine Umweltbedrohung wie der Klimawandel wird von dem IPCC-Weltklimabericht ’14 als zu bewältigen, da mit ‚Transformativer Anpassung‘ beant-wortet, gekennzeichnet.
Doch welche spür- und erfahrbare Bedeutung hat ‚Transformation‘ in lokalen Zusammenhängen, mit Bezug auf das Leben der Menschen?
Die Vorträge werden es verdeutlichen: Gesellschaftliche Transformation geht mit Verteilungskämpfen und Perioden erhöhter Verwundbarkeit einher. Gesellschaftliche Transformation bedingt innersoziale Macht- und Umverteilung, als Konsequenz derer so mancher sich von dem vielversprechenden Aufschwung ausgeschlossen finden wird!  

Wir freuen uns auf rege Beteiligung und eine angeregte Diskussion mit dem Publikum.
 

  • 08.05.2019, 18:00 c.t. Uhr

Prof. Dr. Sabine Tröger, Universität Bonn, Entwicklungsgeographie

Florian Klimesch, Universität Bonn

Gesellschaftliche Transformation im Zeichen der Globalisierung: Pastoralisten, ihr Leben in Süd-Äthiopien

Die Lowlands, die Randlagen Äthiopiens, wurden lange von der Politik und den in den Highlands beheimateten machtvollen Politikern des Landes vergessen. Die in der Peripherie lebenden Pastoralisten galten als ‚primitiv‘, und ‚unzivilisiert‘. Als Äthiopiens Premierminister Meles Zenawi 2011 in Jinka, der Distrikt-Hauptstadt der südlichen Peripherie, den Aufbau einer Großanlage zum Zuckerrohr-Anbau bekanntgab, verband er seine Information mit dem Versprechen nun zu erwartender ‚Zivilisation‘. 
Die heute realisierte Zuckerrohr-Produktion hat im Zusammentreffen mit den erfahrenen Auswirkungen des Klimawandels eine unwiderrufliche Wirkung auf die Lebensgestaltung der pastoralen Gemeinschaften. Die Ethnien, von der UNESCO als Welt-Kulturerbe ausgewiesen, sehen sich heute dem Zwang zu einer gesellschaftlichen Transformation ausgesetzt, der die pastoralen Lebenssysteme und das indigene Zusammenleben im Kern erschüttert! Und die ‚Zukunft‘?  

  • 05.06.2019, 18:00 c.t. Uhr

Dr. Felix Guntermann, Universität Bonn, Entwicklungsgeographie

Äthiopiens Drehscheibe – Großflughafen als Motor für Wandel

Äthiopien ist ein Schauplatz, auf dem sich Lebenszusammenhänge rasant ändern. Soziokulturelle Vielfalt, politischer Führungswille und wirtschaftliches Wachstum – die Gesellschaft ist einer hohen Dynamik ausgesetzt. Eng und vielfältig verwoben mit gegenwärtigen Prozessen des Wandels ist der Flughafen in Äthiopiens Hauptstadt Addis Abeba. Der Bole International Airport sorgt für eine zunehmende und immer schnellere Anbindung an weltweite Märkte. Doch daneben gibt es auch gegenteilige Effekte zu beobachten. Dieses Spannungsfeld greift der Vortrag an verschiedenen Beispielen auf, die sich alle am Flughafen treffen: lokale Expansion und wachsende Mobilität, nationale Konzentration von Macht, kontinentale Drehkreuzfunktion für Afrika und eine Neuausrichtung globaler Verkehrsströme.

  • 03.07.2019, 18:00 c.t. Uhr

Prof. Dr. Peter Dannenberg

Universität Köln, Anthropogeographie - Stadt- und Regionalentwicklung

Was bedeuten Handys und Internet für Bauern in Afrika?

Mobiltelefone und Smartphones sind mittlerweile auch in ländlichen Räumen Afrikas verbreitet. Ihre Bedeutung für die dortige Bevölkerung ist jedoch noch weitgehend unbekannt. Dabei setzen viele Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit darauf, dass diese neuen Informations- und Kommunikationstechnologien Technologien zu einer umfangreichen Transformation von Landwirtschaft und ländlichen Räumen mit erheblichen Wohlstandsgewinnen führen werden. Während diese Organisationen die Verbreitung dieser Technologien daher oft massiv fördern, mehren sich auch die Anzeichen, dass die Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien Technologien auch verschiedene negative Effekte mit sich bringen kann. Dieser Vortrag stellt die rapide Verbreitung von Mobiltelefonen und Smartphones in Afrika am Beispiel des kenianischen Gartenbaus anschaulich dar und diskutiert ihre Potentiale und Schattenseiten.

 

 

Für den offiziellen Programm-Flyer zum Ausdruck klicken Sie hier

 

Die Vorträge finden jeweils im Alfred Philippson Hörsaal des Geographischen Instituts der Universität Bonn (Meckenheimer Allee 166) statt.

Der Eintritt zu den Vorträgen für Mitglieder der Bonner Geographischen Gesellschaft ist frei. Nichtmitglieder zahlen 3,00 Euro, Schüler und Studierende 2,00 Euro an der Abendkasse. Für Schulklassen und deren Lehrpersonal ist nach vorheriger Anmeldung der Eintritt frei. 

 

Kontakt

BONNER GEOGRAPHISCHE GESELLSCHAFT e.V.
Geographisches Institut der Universität Bonn
Meckenheimer Allee 166
53115 Bonn

 

Vorstand

Vorsitzender: Prof. Dr. Winfried Schenk

Stellvertretender Vorsitzender: Arnulf Marquardt-Kuron

Geschäftsführer: Dr. Jan-Erik Steinkrüger

Beisitzer: Dr. H. Baumgarten, Marcus Mogk

 

Telefon: +49 (0)228 73-5871 (Vors.), +49 (0)228 73-3690 (GF)
Fax: +49 (0)228 73-7650
E-Mail: [Email protection active, please enable JavaScript.]


Bankverbindung:

Sparkasse KölnBonn
IBAN: DE09 3705 0198 0000 0679 59
BIC: COLSDE33XXX

Eintritt

Studenten: 2 Euro

Nichtmitglieder: 3 Euro


Freier Eintritt für Mitglieder sowie angemeldete Schulklassen und begleitende Lehrkräfte

 

Artikelaktionen