Sie sind hier: Startseite

GIUB-Slider

Nachrichten

Stakeholder-Workshop: "Dynamik der Mensch-Wasser-Interaktionen im Kilombero Einzugsgebiet"

Wie wird Zukunft im Kilombero-Tal in Tansania gestaltet?
CRC_A03_ReneVesper.jpgDas war die Leitfrage des 2-tägigen ExpertInnenworkshop, der vom 19.02.2019 - 20.02.2019 an der Mzumbe Universität, Tansania, stattfand. Ziel des Workshops war es, lokale, regionale und nationale Stakeholder einzubinden, um ihre Wahrnehmung von Veränderungen, ihre Visionen für zukünftige Entwicklungen sowie ihre Bewältigungskapazität und Strategien in Bezug auf hydrologische Variabilitäten oder Abflussregimewechsel zu verstehen. Rund 26 Teilnehmer vertraten Perspektiven aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft und deckten dabei ein breites Spektrum an Fachwissen und Forschungsgebieten ab. Ziele waren gemeinsam Probleme zu identifizieren und eine Reihe von Szenarien der potenziellen Entwicklung des Kilombero-Einzugsgebietes zu erstellen, welche beispielsweise in hydrologische und hydraulische Modelle des Kilombero-Einzugsgebietes einfließen können.
Kurz gesagt, der Workshop fokussierte sich auf das Verständnis der Dynamik von Mensch-Wasser-Interaktionen im Wandel unter Berücksichtigung präferierter zukünftiger Entwicklung. In den interaktiven Sitzungen wurden Übungen zu aktuellen Problemen, ihren Ursachen und Folgen in einem Systemansatz behandelt, Hot Spots aktueller und zukünftiger Veränderungen mittels partizipativer Kartierung lokalisiert, Entwicklungspfade unter Anwendung von Szenario-Bildung identifiziert und sensible Systemvariablen nach einem multikriteriellen Ansatz gewichtet.

CRC_A03_MarieleEvers(2).jpg        CRC_A03_MarieleEvers(3).jpg
Der Workshop war in zweierlei Hinsicht sehr erfolgreich. Zuerst waren alle Teilnehmer hoch motiviert, sich mit den Übungen zu beschäftigen, so dass wertvolle Daten gesammelt werden konnten. Zweitens fördert die Interaktion zwischen den verschiedenen Workshop-TeilnehmerInnen die gegenseitige Inspiration von Ideen sowie sozialem Lernen. Der Workshop bildet daher den Ausgangspunkt für weitere Zusammenarbeit zwischen den TeilnehmerInnen, aber auch zwischen den OrganisatorInnen und den TeilnehmerInnen. Bei der Synthese der Ergebnisse wird es mehrere Austausch- und Feedbackprozesse mit den ExpertInnen geben, um eine dauerhafte Zusammenarbeit und den gemeinsamen Austausch der Ergebnisse zu erreichen.
Dieser Workshop wurde von Prof. Mariele Evers, Dr. Britta Höllermann und Kristian Näschen initiiert und gemeinsam mit Dr. Theobald Theodory vom Institute of Development Studies der Mzumbe Universität im Rahmen des CRC „Future Rural Africa“ (www.crc228.de) organisiert.

Fotos: Rene Vesper und Mariele Evers

 

 

 

 

 


Aktuelle Informationen zur Raumluftmessung

Updates zur Quecksilberbelastung in der Meckenheimer Allee 166-168 finden Sie hier.

Das GIUB bei Facebook

GIUB_Facebook.jpg

Artikelaktionen