Sie sind hier: Startseite Pressemitteilungen Voller Erfolg – Der Afrika-Sonderforschungsbereich geht in die nächste Phase
Datum: 25.11.2021

Voller Erfolg – Der Afrika-Sonderforschungsbereich geht in die nächste Phase

Picture 1_A road under construction. Foto_Britta Klagge CRC 228, Future Rural Africa Project.jpg

A road under construction. Photo: Britta Klagge CRC 228, Future Rural Africa Project.

Der Bewilligungsausschuss der DFG hat in seiner Sitzung am 25.11.2021 eine Verlängerung des SFB-TRR 228 „Future Rural Africa“ beschlossen. Die nächste vierjährige Förderphase beginnt bereits im Januar 2022.

In dem Sonderforschungsbereich untersuchen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus verschiedenen Disziplinen, unter anderem auch aus der Geographie, die komplexen Zusammenhänge der sozial-ökologischen Transformation im ländlichen Afrika.

Das Großprojekt wird von den Universitäten Bonn und Köln gemeinsam getragen. Beteiligt sind außerdem das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik (DIE), das Bonn International Center for Conflict Studies (BICC), und mehrere afrikanische Universitäten. Geforscht wurde bisher in Kenia, Tansania und Namibia, in der nächsten Phase kommt noch Sambia dazu.

Picture 2_Public meeting with MP in Usangule A village Tanzania. Foto_ Rene Vesper, CRC 228, Future Rural Africa Project.jpg

Public meeting with MP in Usangule A village Tanzania. Photo: Rene Vesper, CRC 228, Future Rural Africa Project.

Das GIUB spielt in diesem großen interdisziplinären Forschungszentrum eine wichtige Rolle. Die Leitung lag in der ersten Förderphase bei Prof. Detlef Müller-Mahn, in der nächsten Phase wird Frau Prof. Britta Klagge die Co-Sprecherschaft übernehmen.

Mit den Projektgeldern werden übrigens auch wieder neue Promotions- und Postdoc-Stellen am GIUB finanziert.

Artikelaktionen