Sie sind hier: Startseite Pressemitteilungen Jahresbericht 2019/20 des Geographischen Instituts erschienen
Datum: 10.12.2020

Jahresbericht 2019/20 des Geographischen Instituts erschienen

GIUB_Jahresbericht_19-2020_Cover (Mittel).pngLiebe Leserinnen und Leser,

das akademische Jahr 2019/20 war anders als alle vorangegangenen: Die Corona-Pandemie hat die Hochschule – wie auch alle anderen gesellschaftlichen Bereiche – völlig unvorbereitet getroffen. Der Abschluss des Wintersemesters war nur in Teilen möglich, Prüfungen und Klausuren mussten zunächst verschoben und neu organisiert werden. Forschungsreisen, Geländeaufenthalte und Tagungen fielen schlichtweg aus. Recht schnell hat sich die Universität Bonn und damit das GIUB im sogenannten „Geschützten Betrieb“ so gut es ging auf die neue Situation eingestellt, um ein Lehrangebot zu ermöglichen. Dozierende und Studierende haben eine online gestützte Lehre umgesetzt, wobei allerdings Labor- und Geländepraktika sowie Exkursionen in der Geographie eine besondere Herausforderung darstellten und weiterhin stellen. Nach und nach laufen auch die Infrastrukturen wie Gerätesammlung und Bibliothek wieder an. Videokonferenzen sind in Verwaltung und Forschungskommunikation mittlerweile fester Bestandteil des Alltags.

Das Geschehen am GIUB geht natürlich über diese besondere Situation hinaus. Über die Aktivitäten und Veränderungen im akademischen Jahr 2019/20 möchten wir Sie gerne mit dieser Ausgabe des Jahresberichtes in den Rubriken Veranstaltungen, Forschung, Studium und Lehre, Personalia und Internationales informieren.

Nur wenige Punkte seien an dieser Stelle bereits vorab erwähnt. Der SFB „Future Rural Africa“ legte im November 2019 bereits eine beeindruckende Halbzeitbilanz vor, obwohl der Jubel über die erfolgreiche Einwerbung noch gar nicht recht verklungen schien. Die mittlerweile wegweisenden Treffen der Neuen Kulturgeographie fanden mit dem von der AG Marquardt und AG Verne im GIUB ausgerichteten #nkg17bonn-Kongress zum Jahresbeginn 2020 einen weiteren Höhepunkt. Die Bemühungen der Universität um mehr Nachhaltigkeit in Forschung, Lehre und Verwaltung werden durch die Berufung von Mariele Evers auf den UNESCO Chair „Human-Water-Systems“ tatkräftig unterstützt. Und last but not least ist es gelungen, Kathrin Hörschelmann an das GIUB zu berufen, um bereits vorgezogen die Nachfolge von Winfried Schenk anzutreten.

Die Historie der Professuren des Geographischen Instituts hat die Abteilung Kartographie in einer anschaulichen Übersicht dargestellt und ist in der digitalen Version des Jahresberichts auf der nächsten Seite zu finden. Das war auch Anlass, mehr zur Institutsgeschichte aufzubereiten und in attraktiver Form darzustellen. So stehen im Treppenhaus unseres Haupthauses jetzt zwei Infostationen, die erst durch die großzügige Unterstützung des Emeritus Eckart Ehlers umgesetzt werden konnten. Nach ihrer Fertigstellung werden sie im Wintersemester 2020/21 vorgestellt und eingeweiht.

Der Jahresbericht des Geographischen Instituts erscheint nun bereits seit über 30 Jahren. Just in time können Sie natürlich vieles auf unserer Homepage erfahren oder Sie folgen uns auf Facebook oder Instagram. Übrigens teilen wir Ihnen die neuesten wissenschaftlichen Publikationen und sonstigen wissenschaftlichen Aktivitäten des Instituts auf unserem Twitter-Account @GIUB_Research mit.

Und nun wünschen wir Ihnen eine interessante Lektüre: www.geographie.uni-bonn.de/das-institut/jahresberichte/GIUB_Jahresbericht_19-2020-online.pdf

Ihr
Prof. Dr. Claus-C. Wiegandt (Geschäftsführender Direktor)
und Apl. Prof. Dr. Manfred Nutz (Öffentlichkeitsarbeit)

Artikelaktionen