Sie sind hier: Startseite Pressemitteilungen Führungskräfte für die Krise
Datum: 02.04.2017

Führungskräfte für die Krise

Die Universität Bonn bildet seit elf Jahren Experten in Katastrophenvorsorge und -management aus.

KaVoMaUnerwartet heftige Naturereignisse sind auch in Deutschland immer wieder zu beobachten. Das Oderhochwasser 2010. Oder der Sturm Kyrill im Jahr 2007. Immer sind die Feuerwehr und andere Einsatzkräfte rund um die Uhr damit beschäftigt, der Bevölkerung zu helfen – doch gerade wenn viele verschiedene Bereiche des öffentlichen Lebens betroffen und entsprechend viele Dienste, Ämter und Behörden beteiligt sind, hilft die Anwesenheit von Experten, die auch im Notfall den Überblick behalten und die Rettungsmaßnahmen koordinieren können.

Genau dieses Fachpersonal wird an der Universität Bonn aus- und weitergebildet. Seit elf Jahren gibt es den berufsbegleitenden Master-Studiengang Katastrophenvorsorge und -management (KaVoMa) in Kooperation mit dem Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK).

"Wir sind hochgradig interdisziplinär aufgestellt“, erklärt Professor Lothar Schrott, der den Studiengang leitet. „Zu uns kommen ja schon teilweise hoch qualifizierte Experten, die natürlich zunächst einmal ihren eigenen Tätigkeits- und Verantwortungsbereich sehen. Unsere Aufgabe ist es, sie für die thematischen Schnittmengen und unterschiedlichen Akteure sensibel zu machen. Wir bilden sie somit zu Generalisten aus, die die vielfältigen Aspekte der verschiedenen Gefahren, Risiken und Katastrophen erkennen und daher vorsorgend Strategien für die verschiedenen Einsatzkräfte mit ihren jeweiligen Bedürfnissen, Voraussetzungen und Möglichkeiten erarbeiten können.“

zum gesamten Artikel des Generalanzeigers

Text: Thomas Kölsch / General Anzeiger (Artikel vom 21.03.2017), Foto: picture alliance / dpa

Artikelaktionen