Sie sind hier: Startseite Pressemitteilungen Fairtrade-University Bonn
Datum: 04.12.2020

Fairtrade-University Bonn

UNI_Fairtrade_BFro_Urkundenuebergabe.jpgDie Universität Bonn wurde für ihr Engagement im Bereich des fairen Handels ausgezeichnet. Rektor Prof. Dr. Dr. h.c. Michael Hoch und Constantin Uhlig vom Geographischen Institut, als Vertreter der studentischen Initiative Fairtrade-University Bonn, nahmen die Urkunde entgegen. Auch die Oberbürgermeisterin der Bundesstadt Bonn gratulierte zur Ernennung.

Mit der Auszeichnung geht ein zweijähriger Prozess zu Ende, der vor allem von engagierten Studierenden der Hochschule vorangetrieben wurde. „Wir freuen uns sehr, dass wir als studentische Initiative so viel bewegen konnten“, erklärt Constantin Uhlig, der gemeinsam mit anderen Studierenden Teil der Steuerungsgruppe der Fairtrade-University ist. „Uns ist es ein Herzensanliegen, dass die Themen fairer Handel und Nachhaltigkeit auch in den unterschiedlichen Bereichen an unserer Hochschule eine Rolle spielen. Es war uns daher sehr wichtig, dass auch die Universität unser Engagement unterstützt.“

Workshop_FairTrade_Gemaehlich.jpgDoch wie fing dieser Prozess vor zwei Jahren an, wer hatte damals die Initiative ergriffen? „Dr. Andreas Gemählich, ein ehemaliger Doktorand am GIUB, hat ein Projektseminar zum Thema fairen Handel absolviert und stellte die Kampagne Fairtrade University in der Fachschaft Geographie vor. Daraufhin gründete sich eine Gruppe aus Studierenden und Andres Gemählich als Wissenschaftlicher Mitarbeiter, um die Ziele der Kampagne Fairtrade University umzusetzen und die Universität im ganzen nachhaltiger und fairer zu gestalten.“ erklärt Constantin Uhlig.

Neben den Studierenden der Geographie sind auch die Fächer der Politikwissenschaften und Agrarwissenschaften von der Seite der Studierenden beteiligt, denn Fair Trade, Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit geht letztendlich alle Fächer und Gruppen an.

Das Rektorat freut sich über die Initiative. „Für uns als Universität hat Nachhaltigkeit, und dazu zählt auch der faire Handel, einen großen Stellenwert. Als Hochschulleitung haben wir uns darauf verständigt, das Thema in Zukunft noch stärker nach vorne zu bringen. Die Studierendengruppe hat mit ihrem Engagement gezeigt, dass viele Schritte dazu beitragen können, unsere Welt ein Stück gerechter zu machen“, so die Prorektorin für Studium und Lehre Frau Prof. Dr. Karin Holm-Müller.

UNI_Fairtrade_Uhlig_KatjaDoerner_BFro.jpgDie prominente Gratulantin der Stadt Bonn, Frau Oberbürgermeisterin Katja Dörner, denkt bereits in die Zukunft: „So eine Urkunde ist immer auch ein Auftrag und kein Endpunkt einer Entwicklung. Sie motiviert nach vorne zu gehen und noch besser zu werden.“

Die AG Nachhaltigkeit des Geographischen Instituts greift diesen Punkt gerne auf und hat den Aspekt des fairen Handels bei Beschaffung und Konsum bereits auf die Agenda geschrieben.

 

Preview Image

 

Fotos: Universität Bonn / Barbara Frommann, privat

Artikelaktionen